Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Nachfolger für Netzwerk gesucht

Wasserburg: Arbeitskreis „SchuleWirtschaft“ verliert beide Vertreter

Ein Wechsel bei den Verantwortlichen steht im Herbst an: (von links) Norbert Lambacher ist noch kommissarisch für Wirtschaft tätig, Monika Tont künftig kommissarisch für Schulen. Elisabeth Köbinger, Schulleitungsassistentin der Realschule, macht im Verwaltungsbereich des Arbeitskreises weiter, Markus Hösl-Liebig scheidet aus.
+
Ein Wechsel bei den Verantwortlichen steht im Herbst an: (von links) Norbert Lambacher ist noch kommissarisch für Wirtschaft tätig, Monika Tont künftig kommissarisch für Schulen. Elisabeth Köbinger, Schulleitungsassistentin der Realschule, macht im Verwaltungsbereich des Arbeitskreises weiter, Markus Hösl-Liebig scheidet aus.

Keine Nachfolger fanden sich auf der Versammlung des Arbeitskreises SchuleWirtschaft für Markus Hösl-Liebig und Norbert Lambacher. Nun hofft man auf die Neuwahlen im Herbst.

Wasserburg – Erstmals seit über zwei Jahren Corona-Pause trafen sich die Mitglieder des regionalen Arbeitskreises SchuleWirtschaft in der Realschule, um die Weichen für die zukünftigen Planungen zu stellen. Dies erwies sich aber als nicht so einfach, denn der Tagesordnungspunkt Neuwahlen musste mangels Kandidaten auf den Herbst verschoben werden. Damit blieb es bei einer Bilanz des bisher Erreichten und einer Interimslösung in der Leitung durch eine kommissarische Vertretung.

Dem Arbeitskreis, der künftig Netzwerk SchuleWirtschaft heißen wird, werden wegen ihrer beruflichen Veränderung Markus Hösl-Liebig als Vertreter der Schulen und Norbert Lambacher als Vertreter der Wirtschaft nicht mehr weiter vorstehen können. Sie waren seit 2016 die Verantwortlichen. Leider ließ sich keine unmittelbare Nachfolge für beide finden.

Hösl-Liebig, der ab 1. August das Amt des Ministerialbeauftragten für Realschulen im Bereich Oberbayern Ost antreten wird, gab zunächst einen Überblick über die Aktivitäten. Er bedauerte, dass Betriebsbesichtigungen und Diskussionen in den vergangenen beiden Jahren nicht mehr möglich gewesen seien.

Berufsausbildungsmessen regional und für alle Schultypen

Positiv hob er die Berufsausbildungsmessen an der Realschule hervor, die sich bewährt hätten. Gleichzeitig erteilte er noch größeren überregionalen Messen zum Kennenlernen der verschiedenen Berufswahlmöglichkeiten für Schüler eine Absage.

Er setze vor allem wegen der besseren Vorstellungsmöglichkeit des regionalen Handwerks mehr auf die Öffnung der Berufswahlmesse an der Realschule für die Jugendliche und deren Eltern aus den verschiedenen Schulen des Umlandes, so Hösl-Liebig. Dabei solle es keine Konkurrenz unter den einzelnen Schulen und Schularten geben, es gehe immer um die Schüler.

Netzwerke und gute schulübergreifende Zusammenarbeit sei auch wichtig, wenn es um die derzeitigen Herausforderungen im Bereich der Ukraine-Flüchtlinge gehe. Lob gab es für das digitale Ausbildungsportal, das geholfen habe, die Corona-Zeit zu überbrücken. In diesem Zusammenhang dankte er Tobias Hutterer für dessen Unterstützung.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Da er beruflich nicht mehr für Wasserburg zuständig sei, könne er nicht in gewohnter Weise weitermachen, bedauerte Norbert Lambacher. Er hoffe auf einen Nachfolger bei den Neuwahlen im Herbst. Für eine kommissarische Vertretung bis dahin stehe er noch zur Verfügung, versprach er.

Den Schulbereich in den nächsten Monaten kommisarisch vertreten wird die Stellvertretende Schulleiterin Monika Tonte.

re/MN

Kommentare