Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Vorsitzender der Stadtkapelle hört auf

Wasserburg: Georg Machl übergibt an Markus Obergehrer

Nach über 20 Jahren scheidet Georg Machl nun aus der Gremienarbeit der Stadtkapelle aus. Warum er diese Entscheidung getroffen hat, lesen Sie hier.

Wasserburg – Nach über 20 Jahren als Mitglied des Vorstands, fast die Hälfte davon als Vorsitzender, verabschiedete sich Georg Machl aus beruflichen und gesundheitlichen Gründen von der Gremienarbeit in der Stadtkapelle Wasserburg. „Natürlich bleibe ich weiterhin gerne als musizierender Hornist dabei“, sagte er bei der Mitgliederversammlung. Er verwies in Zuge dessen auf seine berufliche Verantwortung als Gemeindeamtsleiter in Soyen.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Vieles hat Machl in seiner Amtszeit bewegt. Es ist sein Verdienst, dass die Kapelle ihren 70. Geburtstag finanziell stabil begehen kann. Recht gut aufgestellt ist dazu die Vereinsstruktur, die gerade im Bereich der Bläserausbildung ein hohes Ansehen genießt. Hier hat sich Machl persönlich für eine nachhaltige Zukunft engagiert. Sein langjähriger Weggefährte in der Stadtkapelle, Martin Zwiefelhofer, nannte es „fast schon staatsmännisch“.

Sein Nachfolger Markus Obergehrer übergab ihm als Dank einen Korb mit kulinarischen Köstlichkeiten. /sh

Kommentare