Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Ärger in Wasserburg

Christkindlmarkt als unpassender Ort für Demonstrationen? Das sagt das Landratsamt

Donnerstags kommt es am Wasserburger Marienplatz zu Demonstrationen. Viele stören sich an den Schildern, die an die Buden gelehnt werden.
+
Donnerstags kommt es am Wasserburger Marienplatz zu Demonstrationen. Viele stören sich an den Schildern, die an die Buden gelehnt werden.
  • Heike Duczek
    VonHeike Duczek
    schließen
  • Sophia Huber
    Sophia Huber
    schließen

Jeden Donnerstag kommt es in Wasserburg am Christkindlmarkt zu Demonstrationen. Viele stören sich an den Schildern, die an den geschlossenen Buden lehnen und fragen sich, sind die Aktionen überhaupt genehmigt?

Wasserburg - Jeden Donnerstag kommt es derzeit zu Kundgebungen am Wasserburger Marienplatz. Die Protestschilder lehnen dabei an den geschlossenen Christkindlmarkt-Buden. Unpassend, finden einige Wasserburger das. Die Demonstrationen sorgen für Ärger. Wir haben beim Landratsamt, ob die Demonstrationen trotz aufgebauter Buden genehmigt wurden. „Einen Veranstaltungsort unpassend zu finden, ist kein Grund, eine Veranstaltung an einen anderen Ort zu verlegen“, erklärt dazu Michael Fischer, Pressesprecher des Landratsamts. „Grundsätzlich haben der oder die Anmelder eine Wahlfreiheit bei der Auswahl eines Versammlungsortes. Die Versammlungsbehörde prüft im Anschluss, ob zum Beispiel gewichtige Gründe der öffentlichen Sicherheit und Ordnung dagegensprechen. Nur unter ganz bestimmten Umständen kann ein angemeldeter Versammlungsort untersagt werden. Dies ist immer eine Einzelfallentscheidung.“

Am Donnerstag ist der Christkindlmarkt nur in der Frauengasse geöffnet. Am Marienplatz ist er geschlossen.

Für den 22. Dezember sei ebenfalls zwischen 19 Uhr und 20:30 Uhr eine Versammlung auf dem Marienplatz angemeldet worden. Die Veranstalter würden 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet. Da Kerzen mitgeführt werden, wurde neben den üblichen Auflagen eine besondere erteilt, so Fischer. Es sei besonders darauf zu achten, dass ein ausreichender Abstand zwischen den Kerzen und brennbaren Materialien eingehalten werde.

Kommentare