+++ Eilmeldung +++

Medienbericht: Ukrainischer Botschafter Melnyk soll aus Deutschland abgezogen werden

Eilmeldung

Medienbericht: Ukrainischer Botschafter Melnyk soll aus Deutschland abgezogen werden

Andrij Melnyk, der häufig kritisierte ukrainische Botschafter in Deutschland, soll Medienberichten …
Medienbericht: Ukrainischer Botschafter Melnyk soll aus Deutschland abgezogen werden
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Neues Leben für Zigarettenautomat

Wie in Wasserburg am Inn jetzt Bienen an der Tankstelle gerettet werden können

Den Wasserburgern das Bienenretten erleichtern, das wollen (von links): Hans Kulinayak, Mitarbeiter der Tankstelle Zeiselmeier, Robert Zeiselmeier, Christoph Klobeck, Inhaber von Betten Klobeck, die Initiatorin des Projekts, Heike Maas, Sybille Schuhmacher, Geschäftsleiterin des Innkaufhauses mit ihrer Tochter, Christine Deliano, Inhaberin vom Café Deliano und Hubert Obergeher von der Stiftung Attl.
+
Den Wasserburgern das Bienenretten erleichtern, das wollen (von links): Hans Kulinayak, Mitarbeiter der Tankstelle Zeiselmeier, Robert Zeiselmeier, Christoph Klobeck, Inhaber von Betten Klobeck, die Initiatorin des Projekts, Heike Maas, Sybille Schuhmacher, Geschäftsleiterin des Innkaufhauses mit ihrer Tochter, Christine Deliano, Inhaberin vom Café Deliano und Hubert Obergeher von der Stiftung Attl.
  • Sophia Huber
    VonSophia Huber
    schließen

Beim Benzin kaufen die Bienen retten? Das geht jetzt in Wasserburg. Dank des neuen Blühautomaten an der Tankstelle Zeislmeier.

Wasserburg am Inn– Es ist bereits der zweite ausgediente Automat, der in Wasserburg neues Leben eingehaucht bekommt. Nach dem Kondomautomaten mit Kunst im Brucktor hat sich die Initiatorin des Projekts, Heike Maas, einen zweiten Standort ausgesucht. Diesmal ist es ein ausgedienter Zigarettenautomat. Statt der kleinen Kunstwerke können hier Blumensamen und Bienenfutter erstanden werden. „Jeder in Wasserburg soll Bienen retten können“, erklärt Maas beim Startschuss.

Blumenmischung für zwei Euro

Ein Packerl „Bienenfutter“ oder ein Packerl „Blumenwiese“ kann man am neuen Automaten erwerben.

Für zwei Euro können die kleinen Schachteln erworben werden. Darin befindet sich eine Blühmischung aus 35 Blumenarten, unter anderem Blauglöckchen, Mittagsblumen, Goldmohn, Kornblumen und Kapmargeriten. Die Samen würden für eine Fläche von circa ein bis zwei Quadratmetern reichen, so Maas.

Zusammenarbeit mit Stiftung Attl

Zusammengestellt wurde die Mischung von der Gärtnerei der Stiftung Attl. Diese hat auch die Produktion der Schachteln übernommen. Hubert Obergehrer, Abteilungsleiter der Zweigstelle Rott der Inntalwerkstätten freute sich, dass seine Mitarbeiter auch einmal die Chance bekommen, Dinge herzustellen, die vor Ort verwendet werden. „Meistens produzieren wir Teile, die in Maschinen verbaut werden“, erklärte Obergehrer, „das Ergebnis sehen unsere Leute gar nicht. Hier können sie vorbeischauen und gucken, ob der Verkauf gut läuft.“

Erstes Projekt läuft gut

Und dass der neue „Samenspender an der Tankstelle“ gut laufen wird, davon ist jedenfalls Maas jedenfalls überzeugt. Denn auch der erste Automat im Brucktor werde sehr gut angenommen. „Wir haben seit Ende September schon 90 Päckchen verkauft“, sagt sie. Sie hofft, dass sich nun auch viele beim Blühautomaten ein Packerl Blumenwiese oder ein Packerl Bienenfutter ziehen – „für sich selbst oder als Mitbringsel für Freunde.“

Die Idee, Automaten ein neues Leben einzuhauchen, hatte Maas übrigens in einem Pfingsturlaub in der Eifel. Dort hatte sie einen Kunstautomaten einer Künstlerin gesehen und daraufhin den Plan gefasst, so etwas auch in Wasserburg zu etablieren. Zur Verfügung gestellt wird der neue Automat von Tankstellenbesitzer Robert Zeislmeier. Unterstützt wird das Projekt vom Café Deliano, dem Innkaufhaus, Betten Klobeck und der Molkerei Bauer.

Dem ausgedienten Zigarettenautomaten an der Tankstelle Zeislmeier wurde ein neues Leben eingehaucht.