Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Netz der Erdinger Regionallinie wird dichter

Von Isen nach Riem mit dem Bus: Landkreis Erding investiert in Ausbau

Auf den Anschluss kommt es an: Viele Regionalbuslinien sind auf die S-Bahnen abgestimmt.
+
Auf den Anschluss kommt es an: Viele Regionalbuslinien sind auf die S-Bahnen abgestimmt.
  • Hans Moritz
    VonHans Moritz
    schließen

Zum Fahrplanwechsel im Dezember knüpfen Gemeinden, Landkreis Erding und MVV das ÖPNV-Netz wieder ein bisschen dichter. Bei sechs Linien wird aufgestockt.

Isen/Erding – Nur ein attraktiver öffentlicher Nahverkehr bringt die Menschen dazu, häufiger aufs Auto zu verzichten und in Bus oder Bahn umzusteigen.

Lesen Sie auch: „Maybe Banksy“? Unbekannte malen Zebrastreifen auf Staatsstraße in Burgrain

Im Landkreis werden sechs Linien ausgebaut. Im Verkehrsausschuss des Kreistags berichtete Katrin Neueder, dass das Ruftaxi 5050 von Isen bis Mittbach ausgebaut werde, um die Anbindung der Gemeindeteile zu verbessern. Die Kosten dafür trägt die Gemeinde Isen.

Schüler nachmittags besser unterwegs

Auf den Wunsch von Verkehrsclub für Deutschland (VCD) und Bund Naturschutz reagiert der Landkreis mit der Taktverdichtung der Linie 511 Erding–Freising. „Daraus ergibt sich vor allem für die Schüler der Berufsschule eine Verbesserung am Nachmittag“, so Neueder.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Nahezu im Stundentakt wird ab Dezember die Linie 531 Erding–Ismaning von Montag bis Freitag bedient. Auf dieser Strecke sind zusätzliche Umläufe geplant, zusätzlich auch an Samstagen. Selbst am späteren Abend besteht dann Gelegenheit, zwischen Erding und Ismaning unterwegs zu sein. Dabei mit angebunden werden auch Eichenried, Moosinning und Oberding.

An Nachtschwärmer richtet sich die Aufwertung der Linie 562 Taufkirchen–Erding. Laut Neueder wird es um 1.10 Uhr ab Erding eine zusätzliche Fahrt geben, jeweils in den Nächten auf Samstag und Sonntag. Diesen Wunsch hatten die Gemeinde Taufkirchen und der VCD geäußert.

Das könnte Sie auch interessieren: Isener Hobbyfotograf Haralds Buchschmid gewinnt den Wettbewerb um das schönste Winterbild

Die Ebersberger Linie 446 verkehrt von Markt Schwaben über Anzing und Forstern nach Erding. Zwischen 19.15 und 23.15 Uhr soll es vier zusätzliche Fahrten geben. In der Gegenrichtung sind es drei weitere Verbindungen – wiederum im Stundentakt von 18.32 bis 23.32 Uhr.

Landkreis trägt 149 000 Euro

Künftig doppelt landkreisüberschreitend verkehrt die Linie 505 von Markt Schwaben über Herdweg, Pastetten, Forstern, Reithofen nach Isen. Der Kreistag zieht die Option, die Linie 505 über Isen, Burgrain, Pemmering und Mittbach bis Hohenlinden zu verlängern. Dort, so Neueder würde dann eine Umsteigemöglichkeit zur neu geschaffenen Buslinie 459 bestehen – ein direkter Anschluss an die Messestadt in Riem.

Auch interessant: Irmgard Hibler aus Isen über die Arbeit im Rathaus: „Man weiß nie, was der Tag so bringt“

Die zusätzlichen Verbindungen schlagen mit insgesamt 215 000 Euro zu Buche. 149 000 Euro trägt der Landkreis. Die Gemeinden müssen sich beteiligen. Der Verkehrsausschuss billigte die Erweiterungspläne und damit auch die Kostenübernahme einstimmig.

Mehr zum Thema

Kommentare