Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


LESERFORUM

Verschiedene Interessenin Ramerberg

Zur Berichterstattung über die Standortsuche für einen Fußballplatz in Ramerberg und zum Leserbrief von Berndt Schönwald mit dem Titel „Sportsgeist?“

In seinem etwas unscharf formulierten Leserbrief „Sportsgeist?“ versucht der Schreiber offensichtlich, zu erklären, dass die meisten Wähler des Ramerberger Bürgermeisters Manfred Reithmeier gleichzeitig auch Gegner des Standortes Zellerreit für den neuen Fußballplatz sind. Diese Argumentation halte ich für ziemlich an den Haaren herbeigezogen. Einige seiner Wähler sind sicherlich gegen den Fußballplatz-Standort Zellerreit. Hierbei handelt es sich in meinen Augen zumeist um Personen, die unmittelbar an der Zufahrtsstraße zum geplanten Fußballplatz wohnen.

Apropos Eigeninteressen: In diversen OVB-Berichten wurde über die Entwidmung des Obersendlinger Wegs, die nachträgliche Legalisierung von Schwarzbauten oder aber auch die Ausweisung von Bauland ohne gemeindliche Abschöpfung berichtet. Bei all diesen Themen, für die sich der Ramerberger Bürgermeister und seine UWR-Gemeinderatsfraktion einsetzen, geht es meiner Meinung nach letztendlich ausschließlich um Eigeninteressen.

Dank der beiden OVB-Berichte „Den Ball hin und her gespielt“ vom 6. Mai 2021 und „Das Maß ist voll!“ vom 20. Mai 2021 wissen zumindest die interessierten OVB-Leser, wie der Ramerberger Bürgermeister zum Thema „Wahrheit“ steht. Fügt man all diese Mosaiksteinchen zu einem großen Ganzen zusammen, dann steht – zumindest für mich – fest, wie die Wählermehrheit für den Ramerberger Bürgermeister Reithmeier zustande gekommen sein dürfte.

Dr. Hubert Dichtl

                        Ramerberg

Kommentare