Vereinsmeisterschaft für „Vielseitige“ begeistert kleine wie große Judokas

+

Traditionell zum Jahresende kocht die Halle bei den Judokas des ASV Rott/Inn: Groß und Klein treffen sich zur Vereinsmeisterschaft.

Und Groß und Klein sind dann auch gemeinsam in einer Mannschaft, vom Anfänger bis zum Trainer sind alle mit dabei. Insgesamt 41 Aktive kämpften in sechs Teams um den Titel des Vereinsmeisters. Sechs Disziplinen mussten absolviert werden. Die Durchführung und Bewertung erfolgte nach den Vorgaben des Vielseitigkeitsturniers des Bayerischen Judo-Verbandes, erdacht für die Jüngsten, die Unter-Zehnjährigen. Dies hat den unschlagbaren Vorteil, dass auch Anfänger problemlos teilnehmen können. Nachteil hat es keinen, alle Disziplinen machten auch den älteren Jugendlichen und Erwachsenen einen Riesenspaß. Freilich entwickelten sich die drei judospezifischen Disziplinen Haltegriff-Halten (im Bild feuern die Großen die Kleinen an), Sumo und Einhak-Kampf bei ihnen sehr oft in Richtung eines Randoris, eines „richtigen“ Kampfes, aber das war ja eher erwünscht und auch für die Zuschauer sehr unterhaltsam. Und bei den (leicht-)athletischen Aufgaben Hindernislauf, Schrägbankziehen und Dreisprung waren es beileibe nicht immer die Kinder, die die Streichergebnisse lieferten. Am Ende gab es wie üblich ein knappes Ergebnis: Es siegte mit 72 Punkten die Mannschaft mit Thomas Dobrouschek, Isabella Freimuth, Laura Gießibl, Michael Huber, Franziska Weber, Florian Weizenbeck und Jakob Zeller vor den Zweitplatzierten mit 69,5 Punkten und den Drittplatzierten mit 64,5 Punkten. Urkunden bekamen alle Teilnehmer, Pokale nur die ersten drei Teams. re

Kommentare