Veranstaltungsverbot verlängert: Das fällt alles aus in Wasserburg

Auch Sportveranstaltungen wie der Badria Lauf-, Walking- und Wandertag müssen in Wasserburg abgesagt werden. John Cater

Das bis zum 31. August von der Staatsregierung verlängerte Verbot von Großveranstaltungen betrifft neben dem Frühlingsfest zahlreiche weitere Feiern und Feste in Wasserburg. Ein erster Überblick.

Wasserburg – Laut Bürgermeister Michael Kölbl muss der Georgimarkt am Sonntag, 26. April, abgesagt werden – ebenso das Rathauskonzert am Samstag, 25. April. Wegen der Rückerstattung bereits gekaufter Abo-Karten wenden sich die Käufer an die Stadt Wasserburg, entweder telefonisch unter 08071/105-22 oder per Mail an carolin.meingassner@wasserburg.de. Die Rückabwicklung über den Ticketservice der Sparkasse läuft automatisch im Mai an. Hier müssen die Karten nicht gesondert zurückgegeben werden. Bei Rückfragen melden sich Bürger telefonisch unter 08071/101-3333.

+++

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

+++

Der Wirtschafts-Förderungs-Verband Wasserburg hat außerdem das Weinfest, geplant für den 25. Juli, abgesagt. „Wir hoffen auf das Verständnis aller,, die in den letzten Jahren das Weinfest so zahlreich besucht haben beziehungsweise durch ihre Mitarbeit den Abend stets zu einem besonderen Highlight im Jahresverlauf gemacht haben“, heißt es aus dem WFV-Büro.

Auch das Nationenfest, veranstaltet von Rio Konkret, geplant am 27. Juni, findet nicht statt – ebenso wie der Wasserburger Klaviersommer vom 29. Juli bis 7. August, der Nachtflohmarkt am 7. August, veranstaltet vom Theaterverein. Abgesagt sind auch Sportveranstaltungen wie der Badria Lauf-, Walking- und Wandertag am 21. Mai, durchgeführt vom Breitensport beim TSV. Auch Stadtführungen darf es derzeit nicht geben. duc

Kommentare