Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Umfahrung ander Obstwiese

Maitenbeth –Einen Schritt weiter ist der Maitenbether Gemeinderat mit der Sanierung der Straße von der Bundesstraße 12 nach Hof.

Darüber ist mehrfach beraten worden (wir berichteten). Jetzt lag die Aussage eines Planers auf dem Tisch. Demnach ist bestätigt worden, was die Anlieger vermuteten, nämlich, dass der Anstieg der Straße unmittelbar vor den Häusern zu steil für eine Verschwenkung nach Westen ist.

Zwölf Prozent sei die Grenze im derzeitigen „Regelwerk“, zitierte Bürgermeister Thomas Stark (Bürgerliste) aus der Stellungnahme eines Planungsbüros. Der Wert wird jetzt schon erreicht, doch mit einer Kurve nach Westen würden es mehr werden. Daher griff der Rat die alternative Variante auf, nämlich die Umfahrung westlich an der Obstwiese vorbei.

Dieser Kiesweg würde ausgebaut und asphaltiert. Kurz kam die Frage zur Kostenbeteiligung der Anlieger auf, doch müsse man dafür erst einmal Zahlen haben, erklärte der Bürgermeister. Gemeinderat Christian Stoiber (Bürgerliste) vergewisserte sich, dass die Fahrzeuge der Müllabfuhr mit dieser Lösung zurechtkommen. Der Beschluss „Trasse Obstwiese“ fiel einstimmig. (kg)

Mehr zum Thema

Kommentare