Über 200 Setzlinge verschenkt

Zur großen Freude von Blumen- und Bienenfreunden verteilte Rudi Bachmaier vom Bienenzuchtverein Schnaitsee (rechts) mit Hildegard Detsch und Christina Wagner kostenlos über 200 Blumensetzlinge an begeisterte Schnaitseer.
+
Zur großen Freude von Blumen- und Bienenfreunden verteilte Rudi Bachmaier vom Bienenzuchtverein Schnaitsee (rechts) mit Hildegard Detsch und Christina Wagner kostenlos über 200 Blumensetzlinge an begeisterte Schnaitseer.

Schnaitsee – Mit dieser Aktion hat der Schnaitseer Bienenzuchtverein voll ins Schwarze getroffen: In den letzten Monaten hat der Verein unter der Leitung des Fachmanns Rudi Bachmaier weit über 200 Setzlinge von bienenfreundlichen Blumen gezogen.

Wie Bachmaier erläuterte, gehören da „Ackerunkräuter“, wie die Kornblume, der Klatschmohn, der Venusspiegel oder die Kornrade, ebenso dazu wie unter ähnlichen Bedingungen wie bei uns gedeihende Blumen aus Chile, Südafrika, Australien und Nordamerika. „Wir wollen unseren Bienen, Wildbienen, Hummeln und Schmetterlingen ein üppiges Buffet anbieten“, so Bachmaier.

Nun wurden die Setzlinge kostenlos an Blumen- und Bienenfreunde verteilt. Bachmaier und seine Helferinnen wurden nicht müde, die einzelnen Pflanzen zu erklären und auch die richtigen Standorte, schattig oder sonnig, zu nennen.

Zudem gab Bachmaier Tipps zur Pflege und zur Düngung. Er wies darauf hin, dass die angegebenen Düngermengen in etwa halbiert werden sollen: „Denn es gilt der Grundsatz: Viel Dünger ist gleich wenig Blüten.“ Auch sollten die Blumen so etwa alle acht Wochen frische Erde bekommen, „denn die Pflanzen verbrauchen immer auch etwas Erde.“ Groß war der Andrang am Pflanzenstand. Rund 210 Setzlinge wurden abgegeben und so zeigte sich auch der Vereinsvorsitzende Georg Köhldorfner höchst zufrieden mit dem Erfolg der Aktion. „Wir wollen erreichen, dass es nicht nur auf den Blühflächen in Schnaitsee bunt wird, sondern, dass die Balkone und die Terrassen in Schnaitsee ebenso ein Paradies für die Bienen werden.“ ju

Kommentare