Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Belohnung für Briefe

TSV 1860 Rosenheim kündigt Besuch in Mittelschule Eiselfing an

Treffen auf dem Pausenhof der Grund- und Mittelschule Eiselfing: (hintere Reihe von links) Jugendkoordinator Andreas Kubik und Marketingleiterin Franziska Sigl vom TSV Rosenheim, (vordere Reihe von links) Schüler der 5a Rupert Vodermaier, TSV-Maskottchen Alpi und Schülerin der 5a Eileen Weiland.
+
Treffen auf dem Pausenhof der Grund- und Mittelschule Eiselfing: (hintere Reihe von links) Jugendkoordinator Andreas Kubik und Marketingleiterin Franziska Sigl vom TSV Rosenheim, (vordere Reihe von links) Schüler der 5a Rupert Vodermaier, TSV-Maskottchen Alpi und Schülerin der 5a Eileen Weiland.

„Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“, dachten sich die Schülerinnen und Schüler der Klasse 5a der Grund- und Mittelschule Eiselfing.

Eiselfing – Sie schrieben einen kleinen Brief an ihre Fußballidole vom TSV 1860 Rosenheim – mit großer Wirkung.

Im Rahmen des Deutschunterrichts stand für die Mädchen und Jungen die Thematik „Der sachliche Brief“ auf dem Programm. Allerdings sollte diese Aufgabe nicht nur zu Übungszwecken dienen und in Schulheften verschwinden, sondern auch ein besonderes Ergebnis erzielen. Daher wurden die eifrigen Schreiberlinge von Klassenleiterin Inna Fieger dazu animiert, sich durch die Briefe Gehör zu verschaffen.

Sowohl die Jungen als auch die Mädchen waren sich sofort einig, wer einer der Adressaten ihrer Werke sein soll – der TSV 1860 Rosenheim. Die Klasse erstellte einen Brief an die Kicker – in der Hoffnung auf einen intensiveren Kontakt zu den Fußballern, für viele Mädchen und Buben große Idole.

Die anfängliche Skepsis der Fünftklässler, ob es denn eine Antwort geben würde, konnte aufgrund der raschen Rückmeldung sofort ausgeräumt werden. Der TSV 1860 Rosenheim schrieb zurück und kündigte sogar seinen Besuch an der Mittelschule an.

Die Marketingleitung und der Jugendkoordinator des TSV machten sich auf nach Eiselfing, um die Briefeschreiber aus der fünften Klasse persönlich zu treffen – mit tatkräftiger „Unterstützung“ durch das Vereinsmaskottchen Alpi, das sogar eine Ballspende im Gepäck hatte.

Briefe schreiben macht also Sinn, freuten sich die Mittelschüler der 5a.

Kommentare