Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Jahresversammlung nachgeholt

Trotz erster Absagen: Staudhamer Schützen sind voller Hoffnung

Ehrungen bei den Staudhamer Schützen: vordere Reihe (von links) Gauschützenmeister Erich Eisenberger, Georg Untergehrer, Josef Garnreiter und Thadeus Eder, hintere Reihe (von links) Gregor Rothmiller, Ludwig Kerschl, Josef Traunsteiner, Jakob Storfinger, Albert Obermaier.
+
Ehrungen bei den Staudhamer Schützen: vordere Reihe (von links) Gauschützenmeister Erich Eisenberger, Georg Untergehrer, Josef Garnreiter und Thadeus Eder, hintere Reihe (von links) Gregor Rothmiller, Ludwig Kerschl, Josef Traunsteiner, Jakob Storfinger, Albert Obermaier.

Auch das Vereinsleben der Staudhamer Schützen hat unter der Pandemie gelitten.Trotzdem schauen die Aktiven positiv in die Zukunft – auch wenn jetzt schon feststeht, das das beliebte Er- und Sie-Schießen abgesagt werden muss.

Wasserburg / Edling – Bei der pandemiebedingt mehrmals verschobenen Mitgliederversammlung freute sich Schützenmeisterin Barbara Lechner im Saal der Landwirtschaft in Staudham über die Anwesenheit des Ersten Gauschützenmeisters Erich Eisenbergers. Er hatte die Aufgabe, zahlreiche verdiente Mitglieder zu ehren. Außerdem standen Neuwahlen im Fokus.

Gmoafest im Frühjahr 2022 möglich?

In der Versammlung, an der auch der Zweite Bürgermeister der Stadt Wasserburg, Werner Gartner, und an die Ehrenschützenmeister Josef Färber und Georg Untergeher teilnahmen, fasste die Schützenmeisterin die Ereignisse ihrer ersten Amtsperiode 2016 bis 2020 kompakt zusammen. Sie ließ die sportlichen Erfolge, unter anderem der Gewinn des Stadtpokals 2017, und vor allem die gesellschaftlichen Höhepunkte Revue passieren.

Wehmütig erinnerte Lechner an die beiden Gmoafeste 2016 und 2018 in Steppach und die Beteiligungen am Edlinger Gmaofasching 2017 und 2019. Hinsichtlich einer möglichen Durchführung des Gmoafests im Frühjahr 2022 in Steppach zeigte sich Lechner eher skeptisch.

Der neue Vorstand: vordere Reihe (von links.) Bernadette Baumann, Barbara Lechner, Stefan Färber, mittlere Reihe (von links.): Renate Langer, Ursula Untergehrer und hintere Reihe (von links): Wolfgang Baumann, Robert Schwarzenböck, Erich Wolf, Sebastian Widauer junior und Florian Lechner.

Ehrenschützenmeister Georg Untergeher hatte in Zusammenarbeit mit Thadeus Eder wieder zwei „wunderbare Vereinsausflüge geplant und durchgeführt. so Lechner. Ferner überarbeitete „da U-Schorsch“ zu ihrer Freude die digitale Mitgliederverwaltung und erstellte das Hygienekonzept für den pandemiekonformen Schießbetrieb.

Lechner wagte einen vorsichtigen Blick in die kommende Schießsaison 21/22. Sie sei guter Dinge, das die Vereinsabende abgehalten werden könnten. Die Vorstandschaft gehe jedoch davon aus, dass keine Freundschaftsschießen stattfinden würden. Das Staudhamer Er- und Sie-Schießen sei schon abgesagt worden. Für das jährliche Stadtpokalschießen, für das die SG Staudham in dieser Saison verantwortlich sei, gebe bei Bedarf einen Plan B.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Kassier Sebastian Widauer junior führte aus, dass Corona bedingt 2020 „eh ned vui los war“ und stellte fest, dass die finanziellen Rahmenbedingungen des Vereins sehr gut seien. Die beiden Rechnungsprüfer stellten Widauer eine einwandfreie Kassenführung aus, sodass im Anschluss die Vorstandschaft einstimmig entlastet wurde.

Barbara Lechner im Amt bestätigt

Die von Edlings Altbürgermeister Sebastian Widauer souverän durchgeführten Neuwahlen des Schützenmeisteramts samt Ausschuss ergaben leichte Veränderungen in der Zusammensatzung. Barbara Lechner wurde in ihrem Amt bestätigt und ist für weitere vier Jahre die Schützenmeisterin in Staudham. Ihr zur Seite steht Stefan Färber als ihr Stellvertreter. Bernadette Baumann agiert weiterhin als Schriftführerin, wie auch Sebastian Widauer junior als Kassier. Wolfgang Baumann kommt als gewählter Sportleiter neu in die Vereinsführung. Ihm zur Seite steht ein Schützenteam, das ihn bei den umfangreichen Aufgaben unterstützt. In den Ausschuss wurden Ursula Untergeher (stellvertretende Kassiererin), Renate Langer (Damenleiterin und zweite Schriftführerin) und Richard Oberpriller (Zeugwart) wieder gewählt. Gleiches gilt für die beiden Beisitzer Erich Wolf und Robert Schwarzenböck. Die wichtige, da zukunftsweisende Aufgabe des Jugendleiters übernimmt Florian Lechner, der neu in den Ausschuss gewählt wurde. Das Amt des Fähnrichs führt weiterhin Christian Zehentmair.

Die Versammlung legte per Beschluss fest, dass die Amtsperiode der Vorstandschaft nicht turnusgemäß 2024, sondern pandemiebedingt nach vier Jahren satzungsgemäß 2025 endet.

Das sind die Geehrten

Ein wichtiger Programmpunkt war die Ehrung langjähriger Mitglieder. Gauschützenmeister Erich Eisenberger übergab als Vertreter des Schützengaus Wasserburg-Haag die Ehrennadeln für 50-jährige Mitgliedschaft im Gau an Thadeus Eder, Hans Stadler, Albert Obermaier, Ludwig Kerschl, Josef Gugg, Georg Untergehrer, Josef Traunsteiner, Gregor Rothmiller und Jakob Storfinger. Josef Garnreiter und Konrad Färber wurden für ihre 60-jährige Treue zum Bayerischen Sportschützenbund (BSSB) geehrt. Eine besondere Auszeichdnung wurde Gusti Irlbacher, langjährige Wirtin in Staudham, zu Teil. Sie wurde für ihre 70-jährige Mitgliedschaft im BSSB geehrt.re

Mehr zum Thema

Kommentare