Trotz Corona: Gemeinderat Amerang kehrt zurück ins Rathaus

Amerang – Ab September möchte der Gemeinderat Amerang wieder ein Stückchen mehr zur Normalität zurückkehren.

Auch bedingt dadurch, dass die Gemeindehalle nach den Sommerferien für den Schul- und Sportbetrieb genutzt wird und es somit zu Überschneidungen kommen könnte, sprach sich der Rat einstimmig für die Rückkehr ins Rathaus aus. Damit werden die Gemeinderatssitzungen unter Einhaltung der Hygienerichtlinien wieder im Sitzungssaal stattfinden.

+++

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

+++

Da die Einhaltung des allgemeinen Abstandsgebots von 1,5 Metern in geschlossenen Räumen die Durchführung von Sitzungen in dem Raum nicht zulassen würde, wurden einige Vorgaben festgelegt: Maskenpflicht für Besucher während der Veranstaltung und Dokumentation der Kontaktdaten. Zwischen Personen aus unterschiedlichen Haushalten ist ein Mindestabstand von einem Meter einzuhalten. Die Anzahl der Besucher ist begrenzt. Es gilt die Maskenpflicht für die Mitglieder des Gemeinderates und für weitere Sitzungsteilnehmer, solange sie sich nicht auf ihrem zugewiesenen Platz befinden.

Weitergehende Schutzmaßnahmen für die Sitzungsteilnehmer würden den Sitzungsablauf beziehungsweise die mündliche Kommunikation in unzumutbarer Weise erschweren, hieß es. Der Sitzungsraum soll durch gekippte Fenster durchgehend belüftet werden. Nach jeweils 60 Minuten soll es während der Sitzung Pausen zum Stoßlüften geben.

Aus Sicht von Bürgermeister Konrad Linner (Gemeindeliste) gewährleisten die dargestellten Maßnahmen einen ausreichenden Infektionsschutz und die Nachverfolgbarkeit im Falle eines Corona-Falls. . Die Festlegungen werden den jeweils aktuellen Hygienevorschriften weiter angepasst. ca

Kommentare