Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


NACHRUF

Trauer um Peter Brandmeier (74) aus Reichertsheim

Peter Brandmeier
+
Peter Brandmeier

Der gelernte Brauer war in vielen Ortsvereinen aktiv. Sieben Enkel waren ihm Stolz und Freude.

Reichertsheim – Eine kleine familiäre Trauergemeinde nahm im Reichertsheimer Gemeindefriedhof Abschied von Peter Brandmeier. Der Verstorbene wurde am 12. September 1946 in Reichertsheim geboren. Er wuchs in dem von seinen Eltern 1950 in der Gartenstraße erbauten Haus mit einer älteren Schwester auf.

Lesen Sie auch: Theatergruppe des Trachtenvereins Reichertsheim steht seit gut 100 Jahren auf der Bühne

Nach dem Schulbesuch in Reichertsheim erlernte er beim Rampl-Bräu den Beruf des Brauers, nach der Lehrzeit wechselte er zur Brauerei Stolz in Kraiburg. Eine weitere Station in seinem Beruf war bis zu deren Schließung die Brauerei Moy in Haag. Die letzten Jahre seines Arbeitslebens war er bei der Firma Meindl Dachziegel in Dorfen.

Im Jahr 1970 schloss er mit Lina Sax, die er 1965 kennen und lieben lernte, den Bund der Ehe. 1971 wurde den Eheleuten Sohn Werner und 1977 Tochter Petra geschenkt, seine sieben Enkel waren ihm Stolz und Freude.

+++ Todesanzeigen finden Sie auf unserem Trauerportal. Weitere Nachrufe aus der Region finden Sie hier. +++

Peter Brandmeier war ein geselliger Mensch, der den Stammtisch und das Kartenspiel genoss. Gerne machte er Urlaub in den Bergen und hatte auch eine Weile mit einigen Freunden eine Almhütte in den Chiemgauer Bergen gepachtet.

Peter Brandmeier war Mitglied bei mehreren Ortsvereinen. Jahrelang war er aktiver Feuerwehrmann. Daneben war er sportlich aktiv bei den Kleeblattschützen und als aktiver Eisstückschütze Gründungsmitglied des SV Reichertsheim.

Brandmeier hatte schon länger mit gesundheitlichen Einschränkungen zu leben, besonders als ihm ein Fuß abgenommen werden musste. Eine weitere Operation am Bein verkraftete er nicht mehr. Den Seelengottesdienst in der Reichertsheimer Pfarrkirche hielt Pfarrer Pawel Idkowiak.

Mehr zum Thema

Kommentare