Tierheim braucht mehr Geld

Rott – Das Tierheim in Ostermünchen kommt mit der Pauschale nicht mehr aus.

Darüber wurde im Gemeinderat Rott diskutiert. Am Ende fiel ein einstimmiger Beschluss, den Zuschuss zu erhöhen.

Die Gemeinde hat mit der „Interessengemeinschaft Mensch und Tier“ eine Vereinbarung geschlossen, dass die Fundtiere aus Rott im Tierheim in Ostermünchen unterkommen können. Dafür war eine jährliche Fundtierpauschale von 55 Cent pro Einwohner vereinbart. Die Interessengemeinschaft teilte mit, dass sie mit dem Betrag nicht mehr auskommen könne und kündigte die Vereinbarung. Sie hält eine Erhöhung von 80 Cent pro Einwohner für unumgänglich. Das würde Mehrkosten von 1500 Euro verursachen.

Die Fundtierpauschale würde dann 2021 für Rott 3800 Euro betragen. Vorsorglich hieß es in der Mitteilung, dass das Tierheim im Jahr 2020 insgesamt 4800 Euro für die Katzen ausgeben hat müssen, die vom Rotter Gemeindegebiet kamen.

Gemeinderat Marinus Schaber (BfR) meinte, bei einem Millionenhaushalt wäre die Erhöhung auf 3800 Euro durchaus in Ordnung. Dem schloss sich der Gemeinderat einstimmig an. hri

Kommentare