Team „LWT“ hat die Nase vorne

So sehen Sieger aus (hinten von links): Max Burwick, Robert Grassl, Michael Hirt, Andreas Wilhelm, Schlumpf Wiesenberger, Manfred Mitter und Hans Simmeth; vorne von links: Luggi Mitter, Stefan Sigl, Florian Wilhelm und Phillip Leitner. richterstetter

Das Team „LWT“ hatte beim Maitenbether Dorfvierkampf die Nase vorne.

Maitenbeth – 23 Mannschaften zu je vier Teilnehmern haben sich am Dorfvierkampf anlässlich des Dorffestes des FC Maitenbeth beteiligt. Die Disziplinen waren Fußball-Zielschießen, Hufeisenwerfen, Klett-Dart und Maßkrug-Schieben. Zum Schluss gab es für jeden Teilnehmer einen Preis und die Siegermannschaft konnte bei der Siegerehrung im Festzelt zusätzlich den begehrten Wanderpokal in Empfang nehmen.

Im Vordergrund stand natürlich wie immer in erster Linie der Spaß, wenngleich auch zwischen den Mannschaften nicht selten eine große Rivalität zu erkennen war und um jeden Punkt heftig gekämpft und diskutiert wurde. Bei der Wahl der Mannschaftsnamen waren der Fantasie keine Grenzen gesetzt. „Fetta Enterich und drei Quakies“ traten genauso an wie „3 Krokodile und das Flussmonster“ oder „Der Klügere kippt nach“.

Neuer Dorfvierkampf-Meister 2018 wurde das Team „LWT“ (Langsam Weiß Teuer) mit Max Burwick, Andreas Wilhelm, Michael Hirt und Robert Grassl mit 981 Punkten. Der Sieger aus dem Vorjahr, „Alpenblick I“ mit Karl Hohner, Hans Simmeth, Manfred Mitter und Schlumpf Wiesenberger musste sich diesmal mit 925 Punkten mit dem undankbaren zweiten Platz begnügen. Auf Rang drei landete mit 904 Punkten die Nachwuchsmannschaft „Mein persönlicher Favorit“ mit Luggi Mitter, Phillip Leitner, Florian Wilhelm und Stefan Sigl. Erfolgreich verteidigen konnten die „Schexn Hexn“ mit Elfriede Wierer, Theresa Grassl, Marlies Schmidt und Angelika Mayerhofer ihren letzten Platz aus dem Vorjahr mit 554 Punkten. rl

Kommentare