+++ Eilmeldung +++

Masern-Impfpflicht bleibt: Bundesverfassungsgericht weist Eltern-Klagen ab

Urteil am Donnerstag

Masern-Impfpflicht bleibt: Bundesverfassungsgericht weist Eltern-Klagen ab

Seit März 2020 gibt es in Deutschland eine Masern-Impfpflicht - aber ist sie auch verfassungsgemäß? …
Masern-Impfpflicht bleibt: Bundesverfassungsgericht weist Eltern-Klagen ab
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Fußballchef Robert Pichler erhält Anerkennung

SV Waldhausen vergibt Ehrenteller für 250. absolviertes Fußballspiel

Die Vorsitzenden des SV Waldhausen Klaus Seidl (links) und Stefan Balk (rechts) würdigten Robert Pichler für 250 Spiele mit einem Ehrenteller des SV Waldhausen.
+
Die Vorsitzenden des SV Waldhausen Klaus Seidl (links) und Stefan Balk (rechts) würdigten Robert Pichler für 250 Spiele mit einem Ehrenteller des SV Waldhausen.
  • VonJosef Unterforsthuber
    schließen

Der Vorsitzende Klaus Seidl ehrte bei der Jahresversammlung des SV Waldhausen 57 Mitglieder für ihre langjährige Vereinstreue. Darunter auch den Fußballschef der Herrenmannschaft, Robert Pichler, der für sein 250. Spiel den Ehrenteller erhielt.

Schnaitsee – In seinem Bericht konstatierte der Vorsitzende Klaus Seidl bei der Jahresversammlung des SV Waldhausen (SVW) im Sportheim, dass viele Menschen im Ehrenamt einen Verein erst lebensfähig und fit machen. Das Ehrenamt soll den Einzelnen nicht überbeanspruchen und deshalb in Zukunft auf mehr Personen verteilt werden. Wir wollen unsere Farben vertreten, aber mit Maß und Ziel“, fuhr Seidl fort.

Vorsitzender ist stolz auf seine Spieler aus dem eigenen Nachwuchs

Er berichtete weiter: „Die Umstellung des Flutlichts und den Jugendplatz können wir abhaken. Zudem konnte auch ein Vereinsbus angeschafft werden und im Funktionsgebäude einige Umbauten fertiggestellt werden.“ Zum sportlichen Bereich zeigte er sich im Herren-Fußball unzufrieden: „A- und C-Klasse für unsere beiden Mannschaften dürfen nicht der Maßstab sein.“ Er ist stolz, dass bis auf ganz wenige Ausnahmen alle Spieler aus dem eigenen Nachwuchsbereich stammen.

Verein erhält anonyme Spende in Höhe von 15.000 Euro

Der Kassenbericht von Konstantin Deibl wies ein sattes Plus auf, wofür eine anonyme Spende in Höhe von 15.000 Euro ausschlaggebend war. Revisorin Sandra Andert bestätigte eine einwandfreie Kassenführung. Stefan Balk verlas den Schriftführerbericht über die Sitzungen. Der Mitgliederstand erhöhte sich von 524 auf 546.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Als erste Ehrung nahm der Vorsitzende die Auszeichnung für Robert Pichler vor. Der Fußballchef absolvierte sein 250. Spiel für die Herrenmannschaften im SVW und erhielt dafür die Ehrenurkunde. Im Anschluss würdigte Seidl 57 Mitglieder für die langjährige Treue. Pichler gab einen Überblick über die erwachsenen Fußballer. Die Damen I betreuen Florian Offenberger, Bene Schirlitz und Martin Lochner. Diese erreichten einen zweiten Platz. Für die neue Saison streben sie den ersten Platz an. Die sechstplatzierten Damen II erhielten Unterstützung von Andrea Michel und Andrea Bruckeder. Neu im Trainerteam für 2022/23 sind Cilly Kern und Regina Söll. Aufgrund von zu wenigen Spielerinnen erfolgte bisher noch keine Meldung zum Spielbetrieb.

Fünf Talente aus dem Nachwuchsbereich sind im Kader

Die erste Herrenmannschaft trainierten Rüdiger Thiel und Alexander Mitter. Sie liegen nach einigen Rückschlägen in der Rückrunde auf Platz 6. In der neuen Saison hilft der Taufkirchener Florian Zieglgänsberger dem Trainer der ersten Herrenmannschaft. Die zweite Mannschaft erreichte mit ihrem Trainer Martin Kailer Platz sieben. Pichler freute sich, dass er mit Adrian Deibl Unterstützung in der Abteilungsleitung bekommt.

„Die Vorbereitung läuft und aus dem Nachwuchsbereich haben wir fünf Talente in unserem Kader übernommen. Diese wollen wir bestmöglich integrieren“, so Pichler.

Jugendarbeit steht im Verein ganz oben

Die „Alten Herren“ in der Spielgemeinschaft mit dem TSV Schnaitsee betreuen Stefan Balk und Günther Liegl. Der Fußballchef dankte Harry Maier, der nach vielen Jahren das Jugendleiteramt abgab. Bis zu den Neuwahlen übernimmt Elvis Nurikic dessen Aufgaben. Dieser stellte fest, dass die Jugendarbeit im Verein ganz oben steht.

Beim SVW sind für die Großfeldteams Stefan Balk und Christoph Glier sowie für die Kleinfeldmannschaften Christoph Böhm und Nurikic selber verantwortlich. Währen die G- und F-Junioren noch selbstständig sind, spielen die E-Junioren zusammen mit dem TSV Schnaitsee in einer Spielgemeinschaft. Zum Markenzeichen wurde der Name „GrünWaldSee“ für die Gemeinschaft des SV Waldhausen mit dem TSV Schnaitsee und dem FC Grünthal.

Schillmaier wünscht sich eine Nutzung der Turnhalle während der Ferien

Nurikic lobte die Zusammenarbeit mit den Nachbarvereinen. Er gab einen Überblick über alle erreichten Platzierungen und über die Trainerteams aus den drei Vereinen und dankte der Firma Köhldorfner für die Unterstützung der Nachwuchsarbeit. Monika Schillmaier gab einen Überblick des Waldhausener Breitensports. Frauen- und Kinderturnen haben ihre festen Plätze in der Turnhalle, welche aber oft überbelegt ist. „Die Trainingszeiten sind nur sehr schwer unterzubringen. Es wäre wünschenswert, wenn die Halle auch in den Ferien benützt werden kann“, gab sie an den Zweiten Bürgermeister Franz Riepertinger weiter. Dieser versprach, dass er sich für dieses Anliegen einsetzt. Er schloss sich den Worten des Vorsitzenden an: „Das Ehrenamt muss gestärkt werden.“ Er dankte für die Nachwuchsarbeit. BS

Die Geehrten 55 Jahre: Agnes Fill, Alois Pfenninger, Alois Zieglgänsberger, Anneliese Gröbner, Anton Gilg, Bernhard Thaler, Franz Burgthaler, Franz Hauser, Georg Fill, Georg Reiter, Hans Zieglgänsberger, Johann Fill, Hans Gröbner, Hans Urbauer, Josef Balk, Josef Kailer, Ludwig Egger, Maria Schwab, Peter Albert, Peter Haas, Sebastian Hauser, Sebastian Hütter, Sebastian Linner, Sebastian Pichler, Siegfried Kirmaier, Therese Hauser, Thomas Sperr, Vitus Pichler

50 Jahre: Franz, Richard Erl

40 Jahre: Franz Oberleitner, Richard Wimmer, Therese Knöckl

35 Jahre: Alexander Mitter, Alexander Rost, Birgit Schuhbeck, Brigitte Gröbner, Irmgard Erl, Karoline Wimmer, Katrin Loder, Marco Kirmaier, Maria Anzenberger, Maria Schmidinger, Martin Urbauer, Max Mühlegger, Michael Unterstar, Renate Hochreiter, Stefan Balk, Christian Wolsberger

30 Jahre: Martin Kailer, Thomas Erl, Wolfgang Kinzner

25 Jahre: Elisabeth Nachbar, Franz Bachleitner, Maria Losbichler, Marianne Wimmer Matthias Titsch

Mehr zum Thema

Kommentare