Straßenverlegung: Rechtmehring übernimmt die Hälfte der Kosten

Rot eingezeichnet: Hier soll die neue Gemeindestraße verlaufen und nicht mehr durch den Hof in Heimbuch führen. .
+
Rot eingezeichnet: Hier soll die neue Gemeindestraße verlaufen und nicht mehr durch den Hof in Heimbuch führen. .

In Heimbuch wird die Gemeindeverbindungsstraße verlegt, weil der Durchgangsverkehr durch ein landwirtschaftliches Anwesen stört. Der Gemeinderat Rechtmehring befasste sich in der jüngsten Sitzung mit der Thematik und stimmte geschlossen für das Vorhaben.

Von Franz Manzinger

Rechtmehring – Als Grund nannte Antragsteller Hans Bernhard, der auch Gemeinderat ist, „dass der Durchgangsverkehr immer mehr wird und das auch für kleine Kinder gefährlich ist“. Auch die Gemeindemitarbeiter fahren diese Strecke mindestens einmal täglich, ergänzte Bürgermeister Sebastian Linner (FWR). Die Straße wird nun verlegt und künftig westlich des Anwesens verlaufen. Die Kosten für die Baumaßnahme bezifferte Antragsteller Bernhard auf rund 45.000 Euro. Die Privatstraße für das Anwesen Heimbuch 1 und 1a wird ebenfalls den neuen Verhältnissen angepasst.

Lesen Sie auch: Die Rechtmehringer finden: „Ein Wirt gehört zu einem lebendigen Dorf“

Diese Kosten betreffen die Gemeinde eigentlich nicht, da es sich um eine Privatstraße handelt. Der Vorschlag des Bürgermeisters, dass die Gemeinde für die Verlegung der Gemeindestraße 50 Prozent, also 22.500 Euro übernehmenem soll, wurde nicht diskutiert und mit 11:0 Stimmen angenommen. Hans Bernhard als Antragsteller und Gemeinderat stimmte dabei nicht mit ab.

Kommentare