Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Straße von Harpfing nach Obing offen

  • VonJosef Unterforsthuber
    schließen

Schnaitsee/Obing – Seit dem Jahreswechsel ist die viel frequentierte Gemeindeverbindungsstraße zwischen Harpfing in der Gemeinde Schnaitsee und dem Kreisverkehr in der Gemeinde Obing wieder offen – zur Freude vieler Pendler und Ausflügler.

Insgesamt ist der sanierte Straßenabschnitt 2,3 Kilometer lang. Davon entfallen auf Schnaitsee 0,7 und auf Obing 1,6 Kilometer.

Im Rahmen der Wiedereröffnung erinnerte der Schnaitseer Bauamtsleiter Josef Pfenninger an den Zeitplan dieser Maßnahme auf Schnaitseer Seite. Bereits im Februar 2018 hatten die Schnaitseer Ratsmitglieder die marode Straße nach Obing „erwandert“ und sich ein Bild von den Schäden gemacht. Dabei war sich der Ausschuss einig, dass diese Straße Priorität bei Sanierungen habe.

Nach der Vergabe der Bauarbeiten durch den Gemeinderat am 20. Juli 2019 gab es Ende August 2020 den Startschuss zum Baubeginn. Bereits im November wurde der Einbau der Asphalttragschicht mit einer Dicke von 14 Zentimeter vorgenommen. Der Einbau der Asphaltdeckschicht mit einer Decke von vier Zentimetern folgte am 4. Dezember und die Bauabnahme fand am 16. Dezember statt.

Die Verkehrsfreigabe zum Jahreswechsel erfolgte mit einer Beschränkung der Geschwindigkeit auf 60 km/h – wegen der noch fehlenden Markierung.

Pfenninger gab als technische Daten an, dass die Fahrbahnbreite 5,50 Meter und die Bankettbreite auf beiden Seiten jeweils einen Dreiviertelmeter beträgt.

Im Bereich Maurach wurden zusätzliche Entwässerungsmulden mit Grobschotter eingebaut, berichtete er. Die Kosten betragen für das Gemeindegebiet Schnaitsee 360 000 Euro und für den Obinger Bereich 637 000 Euro (jeweils brutto).

Der zusätzlich durchgeführte Wasserleitungsbau erforderte 65 000 Euro brutto, so die Verwaltung. Diese Neuverlegung von Zeismering nach Maurach führte auf einer Länge von 1,2 Kilometern der Wasserzweckverband „Harpfinger Gruppe“ durch.

Im Rahmen der Bauarbeiten übernahmen die Bayernwerk AG Ampfing den Abbau der Stromleitung in der Flur zwischen Mantelsham und Maurach auf einer Länge von 500 Metern.

„Straßenmöbel“ kommen im Frühjahr

Wie Pfenninger weiter ausführte, ist im Frühjahr 2021 neben den Markierungsarbeiten auch noch die sogenannte Straßenmöblierung mit der Montage von Leitplanken zwischen Mantelsham und Maurach sowie zwischen Zeismering und dem Kreisverkehr bei Honau geplant.

Kommentare