Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Verkaufsoffener Sonntag

Start des Weihnachtsgeschäfts in Wasserburg: „Die Händler sind zufrieden“

Endlich leuchtet Wasserburg wieder: Bürgermeister Michael Kölbl (links) und Andreas Bonholzer, Vorsitzender des WFV, sind stolz auf die prächtige Weihnachtsbeleuchtung.
+
Endlich leuchtet Wasserburg wieder: Bürgermeister Michael Kölbl (links) und Andreas Bonholzer, Vorsitzender des WFV, sind stolz auf die prächtige Weihnachtsbeleuchtung.
  • Winfried Weithofer
    VonWinfried Weithofer
    schließen

Kein Christkindlmarkt, steigende Inzidenzen, drohender Lockdown: Das hat die Wasserburger und viele Bürger aus dem Umland nicht davon abgehalten, den verkaufsoffenen Sonntag zu nutzen. Viele strömten in die Stadt und machten die ersten Weihnachtseinkäufe.

Wasserburg – Die Parkhäuser waren voll, die Gassen gefüllt, die Stimmung trotz schwieriger Pandemielage gut, stellten die Geschäftsleute fest. „Die Händler sind zufrieden mit der Resonanz“, brachte am Sonntagabend, 21. November, der Vorsitzende des Wirtschaftsförderungsverbandes (WFV), Andreas Bonholzer, die Gemütslage der Mitglieder auf den Punkt. „Es war die Hölle los“, sagte sogar eine sichtlich glückliche Sonja Schacherl, Geschäftsführerin des Gewandhauses Gruber in Wasserburg.

„Wir sind dem Bürgermeister sehr dankbar, dass er mit Landrat Otto Lederer ausgehandelt hat, dass wir wenigstens den verkaufsoffenen Sonnta g trotz Absage des Christkindlmarktes durchführen durften“, so Bonholzer.

Start der Weihnachtsbeleuchtung

Um 17 Uhr, als die Ladentüren schlossen, ließen er und Bürgermeister Michael Kölbl auch zum ersten Mal die Weihnachtsbeleuchtung erstrahlen. Das motivierte viele Passanten dann zu einem weiteren Bummel entlang der vielen, heuer wieder sehr schön dekorierten Schaufenster. Vor allem die Kinder drückten sich die Nasen an Auslagen mit Spielzeug platt.

Stefanie Haller (links), Inhaberin von Spielwaren Fuchs, genoss den Besuch von vielen Familien.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier. +++

Nachmittags hatte schon fast ein wenig Straßenfeststimmung in der Stadt geherrscht: Nachdem die Wintersonne den Nebel vertrieben hatte, kamen viele zum Einkaufen, Ratschen und auf einen Kaffee. In dicker Jacke oder eingehüllt in warme Decken genossen manche auch einen ersten Glühwein in der Außengastronomie. Sogar Musik erklang: Ein Straßenkünstler unterhielt auf der Gitarre mit adventlichen Weisen, eine Drehorgel spielte.

Einkaufen am Sonntag – in der Schustergasse, heuer ohne Christkindlmarkt.

Mehr zum Thema

Kommentare