Standgiebel in Pfaffing erlaubt

Obing – Dem Antrag auf Vorbescheid für den Umbau und die Aufstockung eines Anwesens am Jägerweg im Ortsteil Pfaffing stimmte der Gemeinderat Obing zu.

Der dabei vorgesehene Standgiebel auf der Südseite wurde von einigen Gemeinderäten kritisch gesehen, da in der Gestaltungssatzung nur im Ortsgebiet von Obing und Frabertsham Standgiebel zulässig und auch im benachbarten neuen Baugebiet laut Bebauungsplan nur aus der Traufe entwickelte Quergiebel erlaubt sind. Gemeinderat Peter Wurmannstätter (FW) befürchtete, dass aus diesem Baugebiet dann weitere Anfragen für Standgiebel kämen. Fanni Mayer (CSU) und Anton Hoiß (CSU) hielten dem entgegen, dass das beantragte Vorhaben in einem Gebiet ohne Bebauungsplan liege, wo man sich an der Umgebungsbebauung orientieren müsse und in der gebe es alle möglichen Formen. Korbinian Stettwieser (PAO) wies darauf hin, dass es im Sinne der besseren Ausnutzung bestehender Gebäude sei, wenn man in einem solchen Fall eine besser nutzbare Höhe erreiche. Die Mehrheit der Gemeinderäte befürwortete die Errichtung eines Standgiebels bei zwei Gegenstimmen. igr

Kommentare