Stallbau in Eiselfing: Kanalanschluss muss auf privatem Wiesengrund entstehen

In Bergham (Gemeinde Eiselfing) werden Doppelhäuser erstellt.
+
In Bergham (Gemeinde Eiselfing) werden Doppelhäuser erstellt.

Eiselfing –. Ein privilegiertes Bauvorhaben stellt ein geplanter Neubau eines Milchviehstalles mit einem Endlager in der Dorfstraße in Bergham dar.

Vorgesehen ist dabei, das Niederschlagswasser in den öffentlichen Oberflächenwasserkanal einzuleiten. Was nach Ansicht von Bauamtsleiter Fischer an der geplanten Stelle nicht mehr möglich ist. „Da gibt es keine Volumenreserve mehr. Eine Einleitung an einer anderen Stelle wäre möglich, wenn der Baubewerber auf dem eigenen Wiesengrundstück bis dorthin einen Kanalanschluss schaffen würde“, sagte Fischer. Er sehe deshalb eine Zustimmung zum Antrag nur dann, wenn dieses Problem vorher gelöst wird.

Rupert Reininger (UWE) meinte dazu, der Landwirt soll mit seinem Vorhaben unterstützt werden und schlug ein Gespräch im Gemeindeamt vor. Da auch der Bürgermeister Georg Reinthaler (Grüne/SPD) diese Auffassung teilte, wurde die Entscheidung vorerst einmal zurückgestellt.

Im Zusammenhang mit den derzeitigen Baumaßnahmen für Wohngebäude in Bergham, sowohl in der Dorfstraße wie auch in der Oberen Bergstraße, regte Gemeinderatsmitglied Michael Maier (CSU) in diesem Zusammenhang noch an, gleich die Leerrohre für ein mögliches Glasfaserkabel mit einzubauen. „Diese Möglichkeit ist so von der Gemeinde schon vorgesehen“, informierte dazu der Bauamtsleiter der Verwaltung. bua

Kommentare