Wasserburger Stadtführer freuen sich auf den Neustart mit Änderungen

Freuen sich, dass es wieder losgeht: die Stadtführer (von links) Traudl Scharlach, Hans Postler, Gerd Riedmeier, Barbara Teichmann, Irene Kristen-Deliano, Sylvia Hampel, Inge Löfflad, Traudi Inninger, Monika Bendner, Ingrid Unger und Thomas Rothmaier.
+
Freuen sich, dass es wieder losgeht: die Stadtführer (von links) Traudl Scharlach, Hans Postler, Gerd Riedmeier, Barbara Teichmann, Irene Kristen-Deliano, Sylvia Hampel, Inge Löfflad, Traudi Inninger, Monika Bendner, Ingrid Unger und Thomas Rothmaier.

Die Corona-Pause haben die Wasserburger Stadtführer genutzt, um neue Themenführungen zu entwickeln ¨– unter anderem zu den Brunnen in der Stadt. Außerdem starten auch die klassischen offenen Führungen wieder. Das müssen Teilnehmer jetzt über die Hygieneregeln wissen.

Wasserburg – Endlich dürfen auch sie wieder stattfinden – die beliebten Stadtführungen durch Wasserburg. Als eine der ersten Orte im Landkreis bietet Wasserburg die Programme zum Kennenlernen der Stadt wieder an. Los geht es am Montag.

+++

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

+++

Die Stadtführer wurden umfangreich über das Hygienekonzept informiert. Die Touristinfo hat außerdem für die Teilnehmer einen Leitfaden erstellt. Wichtig sind, wie momentan in vielen Bereichen, die Abstandsregelung und die Mund-Nasen-Bedeckung, betont die Touristinfo.

Haben ein Sonderprogramm mit Höhepunkten ihrer beliebtesten Themenführungen entwickelt: die Wasserburger Autorinnen Irene Kristen-Deliano und Ilona Picha-Höberth.

Klassische Führungen durch die Stadt

Bis Ende Oktober gibt es montags und freitags, jeweils um 14 Uhr, die offenen klassischen Führungen. Die maximale Teilnehmerzahl ist allerdings begrenzt auf 15 Personen – inklusive Stadtführer oder Stadtführerin. Um mögliche Wartezeiten zu verhindern und vor allem, um dem Gebot zum Führen einer Kontaktliste zu entsprechen, wird um Anmeldung zur jeweiligen Tour bei der Touristinfo gebeten.

Doch auch diejenigen mit Interesse an einer Themenstadtführung mussten sich lange gedulden. Mit der neuen Brunnen-Tour am 20. Juni startet auch hier die Saison. Darauf folgt am 3. Juli die Sprichwörter-Führung.

Führungen zu besonderen Themen

Bei der Brunnenführung wird nicht nur die Geschichte der einzelnen Brunnen der Altstadt vermittelt, sondern auch die Bedeutung des Wassers, sowohl in der Gegenwart als auch in den längst vergangenen Zeiten. Wasser, welches der Quell allen Lebens ist, kann sich aber auch zu einer unheilvollen Kraft entwickeln, thematisieren die Experten. Die etwa 90-minütige Führung nimmt die Gäste mit zu einer Reise, in der das Wasser, die verschiedenen Brunnen und der Inn eine interessante Rolle spielen.

Die Führung am Samstag, 20. Juni, beginnt um 10 Uhr. Der Preis beträgt 7,50 Euro pro Person. Die Mindestteilnehmeranzahl liegt bei zehn Personen. Treffpunkt ist vor dem Rathaus am Marienplatz. Die Touristinfo bittet um Anmeldung, gerne auch telefonisch: Touristinfo Wasserburg, Marienplatz 2, Telefon: 08071 /105-22.

Sonderführungen mit Autorinnen

Nach langer Pause aufgrund der Corona-Pandemie führen auch die Stadtentdeckerin Irene Kristen-Deliano und die Erzählerin Ilona Picha-Höberth wieder durch die Gassen und Straßen von Wasserburg. Sie erzählen von längst vergessenen Ereignissen, von mysteriösen und unerklärlichen Phänomenen, von Wundern, Spuk und seltsamen Begebenheiten, von Aberglaube und mittelalterlicher Weltsicht, von Hexen und weisen Frauen, von Halsabschneidern, Halunken, Glücksrittern und Falotten.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Um der vorgeschriebenen reduzierten Teilnehmerzahl und den Hygienevorschriften gerecht zu werden, haben die Autorinnen ein spezielles Programm mit Highlights aus ihren beliebtesten Themenführungen erarbeit. Diese Sonder-Führung „Wasserburg mit anderen Augen sehen“ findet jeden Samstag im Juni um 16.30 Uhr statt. Für die Zeit der administrativen Abwicklung der Führung bitte Mundschutz mitbringen. Bei Einhaltung des vorgesehenen Sicherheitsabstandes ist während der Tour das Tragen einer Maske nicht zwingend erforderlich.

Bitte nur mit Anmeldung

Um den erhöhten Organisationsaufwand leichter bewältigen zu können, wird um rechtzeitige Anmeldung gebeten. Die Termine: 6., 13., 20. und 27. Juni, Beginn: jeweils 16.30 Uhr. Treffpunkt: am Rathaus. Anmeldungen unter Telefon 08071/41 07, 93 157 oder per email: info@picha-hoeberth.com. Sonderbuchungen für alle Themenführungen sind – sofern, die derzeit geltenden Vorschriften eingehalten werden können – ab sofort wieder möglich, teilen die Wasserburger Autorinnen mit.

Das die neuen Regeln für Stadtführungen in Wasserburg

Teilnehmer einer Führung: Personen die Grippe-Symptome, Fieber, Atembeschwerden oder Husten aufweisen, Kontakt zu Corona-Infizierten haben oder hatten, sich in Quarantäne befinden oder sich befunden oder innerhalb der letzten 14 Tage eines der Risikogebiete (gemäß Robert-Koch-Institut) besucht haben, werden von den Führungen ausgeschlossen.

Die maximale Gruppengröße beträgt 15 Personen (Stadtführer/in eingeschlossen), die Mindestteilnehmerzahl entnehmen die Interessentender jeweiligen Beschreibung der Führung.

Die Stadt bittet um vorherige Anmeldung zu einer Führung, um eventuelle Wartezeiten oder Menschenansammlungen verhindern zu können.

Abstand einhalten: Gäste, die zu verschiedenen Hausständen gehören, sollen mindestens 1,5 Meter Abstand zueinander einhalten, dies gilt auch zwischen den Gästen und dem Stadtführer/in. Falls der Abstand nicht eingehalten werden kann, muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Die Teilnehmer sollten ihre eigene Maske mitbringen.

Vor Ort muss eine Anwesenheitslistegeführt werden, die bis vier Wochen nach der Führung aufbewahrt werden muss, um im Infektionsfall eines Teilnehmers Kontakte zurückverfolgen zu können. Danach wird die Liste datenschutzgerecht vernichtet.

Teilnehmer können einen eigenen Stift mitnehmen.

Stadtführungen finden bis auf Weiteres ausschließlich im Freien statt.

Die Bezahlung in bar erfolgt weiterhin vor Ort.

Die Dauer, Preise und der Treffpunkt ändern sich vorerst nicht.

Sollte ein Gast gegen diese Maßnahmen verstoßen, so wird die Person von der Führung ausgeschlossen und erhält keine Rückerstattung der bezahlten Gebühr.

Alle Angaben beziehen sich auf das Hygienekonzept für Touristische Dienstleister vom 29. Mai 2020 bzw. auf die fünfte Infektionsschutzverordnung, ebenfalls vom 29. Mai 2020.

Kommentare