Für Stadtmarketingmaßnahmen

Stadt Wasserburg gewährt 15.000 Euro als Zuschuss für Wirtschaftsförderungsverband

Beim Christkindlmarkt im Jahr 2019 hatte der Wirtschaftsförderungsverband Ausgaben von über 30.000 Euro für Werbung und Marketing.
+
Beim Christkindlmarkt im Jahr 2019 hatte der Wirtschaftsförderungsverband Ausgaben von über 30.000 Euro für Werbung und Marketing.
  • Andrea Klemm
    vonAndrea Klemm
    schließen

15.000 Euro Zuschuss erhält der Wirtschaftsförderungsverband (WFV) für Stadtmarketingmaßnahmen im Jahr 2019. Dies beschloss der Haupt- und Finanzausschuss in Wasserburg einstimmig.

Wasserburg – 15.000 Euro Zuschuss erhält der Wirtschaftsförderungsverband (WFV) für Stadtmarketingmaßnahmen im Jahr 2019. Dies beschloss der Haupt- und Finanzausschuss einstimmig. Der WFV bewirbt im Auftrag seiner Mitglieder verschiedene übergreifende Veranstaltungen und Aktionen.

Lesen Sie auch: „Wasserburger Winter“ statt Christkindlmarkt: 28 Weihnachtsbuden und eine Eisbahn geplant

Ein Teil davon wird immer in Abstimmung mit der Stadt durchgeführt, daher beteiligt sich die Stadt seit 2005 an den Werbungskosten mit einem Anteil.

Der WFV hatte eine Kostenaufstellung vorgelegt und im Jahr 2019 rund 68.364 Euro ausgegeben. Im Jahr 2018 war en es 51.254 Euro. Allein der Christkindlmarkt schlug im Vorjahr mit 30.846 Euro zu Buche. Für die „musikalischen Samstage“ (11.437 Euro) hatte die Stadt bereits einen Zuschuss von 2500 Euro gewährt. Und der städtische Kostenanteil für die Weihnachtsbeleuchtung belief sich auf rund 22.000 Euro, informierte Bürgermeister Michael Kölbl (SPD). Der Zuschuss fließe jährlich und habe nichts mit Corona zu tun.

Kommentare