Nur Corona macht Unruhe

Stabile Entwicklung der Schülerzahlen: Mittelschulverband Eiselfing berät Haushalt für 2021

Corona und die politischen Entscheidungen zur Bewältigung der Pandemie sind derzeit das einzige, was im Mittelschulverband Eiselfing für Unruhe sorgt.
+
Corona und die politischen Entscheidungen zur Bewältigung der Pandemie sind derzeit das einzige, was im Mittelschulverband Eiselfing für Unruhe sorgt.

Der Schulverband Eiselfing will seine Investitionen in den Erhalt der Mittelschule fortsetzen. Die Schülerzahlen entwickeln sich gut, nur Corona und die politischen Entscheidungen zu deren Bewältigung sorgen für Unruhe. Zur Vorberatung wesentlicher Punkte des Haushaltsjahres 2021 traf sich Verband.

von Andreas Burlefinger

Eiselfing – Die Verbandsgemeinden aus Amerang, Eiselfing und Schonstett waren bei der Sitzung des Mittelschulverbands durch ihre Bürgermeister vertreten. Amerang hat aufgrund veränderter Schülerzahlen in der Verteilung der Gemeinden nun den zweiten Sitz im Gremium. Dieser wird von einem Mitglied des Gemeinderates wahrgenommen. Der Erste Bürgermeister der Gemeinde Eiselfing und Schulverbandsvorsitzende Georg Reinthaler (Grüne) leitete die Versammlung.

Auswirkung durch Bevölkerungszuwachs

Verantwortlich für die Vorbereitungsarbeiten bei der Erstellung des Zahlenwerkes ist der Amtsleiter im Eiselfinger Rathaus, Oskar Pircher. Für das Haushaltsjahr 2021 erwartet er noch eine einigermaßen gesicherte Entwicklung. Zumal nach den von der Schulleiterin Nadine Sauer vorgelegten statistischen Zahlen zukünftig von einer „stabilen Entwicklung der Schülerzahlen“ ausgegangen werden könne. Dies wird bezogen auf die Gemeinde Eiselfing mit einem kontinuierlichen Bevölkerungszugang begründet. Im Schuljahr 2020/2021 sind es 113 Schüler. Im nächsten Schuljahr sollen es dann schon 125 sein.

Lesen Sie auch:

Gemeinderat Eiselfing denkt darüber nach, einen Pumptrack-Trail anzulegen

Abklärung der Mietkosten der Turnhalle noch ausstehend

Gemeinsam werden die Mitgliedsgemeinden des Schulverbandes Kosten, entsprechend dem Verteilungsschlüssel der Schülerinnen und Schüler aus den Gemeinden, von nicht ganz 320 000 Euro aufbringen müssen. Amerangs Bürgermeister Konrad Linner (Gemeindeliste) wollte in diesem Zusammenhang vom Eiselfinger Amtsleiter wissen, in wieweit geänderte Nutzungszahlen bei der Turnhalle, für die an die Gemeinde Eiselfing als Besitzer eine Miete zu zahlen ist, bereits berücksichtigt sind. Reinthaler sagte die zeitnahe Abklärung durch die Verwaltung zu.

Auch interessant:

Bürgermeister Georg Reinthaler: „Hohe Rücklagen und viel zu bauen in Eiselfing“

Haupthaushaltsposten sind die Personalkosten mit rund 76 000 Euro und Sachkosten mit insgesamt 162 000 Euro. Bei den Personalkosten handelt es sich hauptsächlich um Mitarbeitende in den Reinigungs- und Hausmeisterdiensten. In den Sachkosten sind Renovierungsarbeiten in Klassenzimmern und der Gebäudeunterhalt vorgesehen. Außerdem sind die finanziellen Aufwendungen für die vielen gesetzlich geforderten Prüfungen, beispielsweise im Brandschutz, enthalten.

„Recht positiv abgelaufen“

Für die Aufwendungen im Vermögenshaushalt 2021 wird eine Zuführung aus den Rücklagen in Höhe von 15 400 notwendig. Ein Vorgang, den sich der Schulverband auch leisten kann. Zumal nach Aussage von Nadine Sauer das Projekt „Digitales Klassenzimmer“ schon im laufenden Jahr recht positiv abgelaufen ist. „Die abgerufenen staatlichen Zuschüsse dafür sind zügig bearbeitet worden“, sagte die Schulleiterin.

Reinthaler gab als Schulverbandsvorsitzender außerdem bekannt, dass eine zusätzliche Beschaffung von Schulmöbeln anstehe. „Rund 10 000 Euro“ werden dafür investiert“, teilt er mit.

Kommentare