Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


TROTZ ABLEHNUNG:

Sportverein Ramerberg setzt den Kampf für den Fußballplatz in Zellereit fort

Der Sportverein setzt seinen Kampf für eine Alternative zum Fußballplatz in Ramerberg (Foto) weiter fort.
+
Der Sportverein setzt seinen Kampf für eine Alternative zum Fußballplatz in Ramerberg (Foto) weiter fort.

Der Sportverein Ramerberg (SVR) hat in seiner Jahresversammlung erneut bekräftigt, dass er den Kampf für einen neuen Fußballplatz am eigentlich gescheiterten Standort Zellereit weiter fortsetzen werde. Bei diesem Anliegen fühlt er sich durch eine gute Nachricht ermutigt.

Ramerberg – Trotz großer Probleme bei der Suche nach einem neuen Fußballplatz gibt es beim Sportverein Ramerberg (SVR) auch gute Nachrichten. Bei der Jahreshauptversammlung gab der Vorstand bekannt, dass es sogar einen Mitgliederzuwachs gibt.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Der erste Vorsitzende des Sportvereins, Andreas Baumgartner, freute sich nach dem coronabedingten Ausfall der Jahreshauptversammlung 2020 über die Anwesenheit vieler aktiver, aber auch passiver Vereinsmitglieder. Die Anzahl konnte trotz Corona erstmals auf über 500 gesteigert werden. Andrea Deml ist das Jubiläumsmitglied.

Jugendmannschaften schneiden gut ab

Fußball-Abteilungsleiter Peter Maier ging kurz auf die verkürzte Fußball-Saison der 1. und 2. Mannschaft ein. Beide Mannschaften konnten einen Mittelfeldplatz erreichen. Für die neue Saison ist Maier nach der gelungenen Vorbereitung sehr zuversichtlich, wie er betonte.

Jugendleiter Florian Berger freut sich über die weiter positive Entwicklung im Jugendbereich. Die A- und E-Jugend beendeten die Saison jeweils als Meister. Bei den kleinsten Jungs und Mädls sei der Zulauf mit bis zu 30 Kindern im Training ebenfalls sehr groß.

Rücklagen für Sportanlagenbau bei 150.000 Euro

Über sehr erfolgreiche Finanzergebnisse in den vergangenen beiden Jahren berichtete der Hauptkassier Martin Berger. Durch die Gewinne 2019 und 2020 konnten die Rücklagen für den geplanten Sportanlagenbau auf etwa 150.000 Euro erhöht werden, berichtete er.

Die Abteilungsleiterin der Showtanzgruppe Sabine Neumann berichtete von einer erfolgreichen Faschings-Saison 2019/2020. Sowohl die Kids als auch die Teenies waren mit 31 und 24 Auftritten in der Faschingssaison sehr gut gebucht. Die Erwachsenengruppe feierte das 25-jährige Jubiläum mit einem Galaball und einem Showtanzfestival. Die Saison 2020/2021 war coronabedingt ausgefallen.

Prälat Lipok appelliert an die Gemeinde

Am Ende der Versammlung wurde auch wieder über den geplanten Fußballplatz diskutiert. Der einstimmige Tenor: Die Entscheidung über die Ablehnung des Standortes Zellerreit sei nicht nachzuvollziehen, da rechtlich nichts gegen die Anlage spreche, teilt der SVR mit.

Großer Applaus kam auf, als das Gründungsmitglied Prälat Günter Lipok das Wort ergriff und die Kommune aufforderte ihren Pflichten aus der Gemeindeordnung nachzukommen und für eine geeignete Fläche für den Neubau des Sportplatzes zu sorgen. Außerdem ermutigte er den Verein, weiter für den Neubau zu kämpfen.

SVR sieht keine Alternative zu Zellereit

Andreas Baumgartner nahm diese Wortmeldung zum Anlass, um nochmals klar zu stellen, dass der SVR keine umsetzbare Alternative zum Standort Zellerreit sehe und weiterhin für diesen Standort kämpfen werde.re

Mehr zum Thema

Kommentare