Spitzenleistungen an der Technikerschule Wasserburg gewürdigt

Sie wurden als Jahrgangsbeste von Berufsschulleiter Gerhard Heindl (rechts) und Studiendirektor Christoph Röschlein besonders geehrt (von links): Thomas Göller, Julian Weigle und Christian Gasser.

Technikerschule Wasserburg verabschiedet 19 Absolventen. Zehn haben die Fachhochschulreife.

Wasserburg – An der Technikerschule der Staatlichen Berufsschule Wasserburg sind 19 Absolventen verabschiedet worden. Es war der siebte Jahrgang, der die Abschlusszeugnisse zum „Staatlich geprüften Techniker für Kunststofftechnik und Faserverbundtechnologie“ erhielt. Zehn Absolventen haben sich erfolgreich der Ergänzungsprüfung zum Erwerb der Fachhochschulreife unterzogen und erhalten deshalb auch das Zeugnis über die Fachhochschulreife.

Prüfung heuer sehr anspruchsvoll

Diese Prüfung galt heuer als sehr anspruchsvoll. „Sie alle haben mit Ihren Leistungen an der Technikerschule ein ausgezeichnetes Fundament für Ihren weiteren beruflichen Lebensweg und für ihre berufliche Arbeit geschaffen“, zeigte sich Berufsschulleiter Gerhard Heindl beim Festakt überzeugt.

Die Geehrten gehören nach seinen Angaben zu den Absolventen der qualifiziertesten beruflichen Fortbildung, die das berufliche Bildungssystem bieten könne. Die Qualifikation der Mitarbeiter sei der wichtigste Erfolgsfaktor für die Betriebe, so Heindl weiter. Nur mit Qualifikation könne der Einzelne heute auf dem Arbeitsmarkt bestehen.

Wichtiger Schritt in die berufliche Qualifikation

Mit dem Abschlusszeugnis werde ein wichtiger Schritt in die berufliche Qualifikation getan. „Ruhen Sie sich aber bitte nicht darauf aus, gerade heute will ich sie ermuntern und auffordern: Lassen Sie nicht nach in Ihrem Bestreben nach Bildung und weiteren Qualifikationen. Sie haben bisher schon bewiesen, dass Sie Talent haben, Spitzenleistungen zu erbringen. Nützen Sie dieses Talent auch weiterhin, Sie verfügen über ausgezeichnete Bedingungen dafür“, appellierte Heindl an die Absolventen.

Die drei Besten dieses Jahrgangs – Thomas Göller, Julian Weigle und Christian Gasser – erhielten die Urkunde zum Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung – eine Auszeichnung, mit der der Freistaat beruflichen Einsatz und Spitzenleistungen anerkenne, so Heindl.

Für Management qualifiziert

„Mit der beruflichen Weiterbildung zum Staatlich geprüften Techniker für Kunststofftechnik und Faserverbundtechnologie qualifizieren sich Absolventen für das mittlere bis gehobene Management“, erklärte Berufsschulleiter Heindl im Gespräch mit der Wasserburger Zeitung. Die zukünftigen Arbeitgeber seien Betriebe der Kunststoffherstellung, Kunststoffverarbeitung und Herstellung von kunststoffverarbeitenden Maschinen. Heindl: „Der Techniker kann in allen Unternehmensbereichen tätig werden – von der Entwicklung und Konstruktion über Fertigung, Arbeitsvorbereitung und Qualitätsmanagement bis hin zu Vertrieb, Projektentwicklung, Projektmanagement und Tätigkeiten in der Automatisierungstechnik.“

Kommentare