Spielbetrieb für 2020 ausgesetzt

Amerang – Erst im zweiten Anlauf konnte die Theatergemeinschaft Amerang ihre Jahreshauptversammlung durchführen.

Nachdem der erste Versuch im Frühjahr aufgrund von Corona wieder abgesagt werden musste, hat es nun schließlich geklappt.

Um die aktuellen Corona Regeln einhalten zu können, musste allerdings auf die Gemeindehalle ausgewichen werden. 37 Theaterfreunde kamen. Traditionell führte der Zweite Vorsitzende Hans Flötzinger durch die Tagesordnung.

Kleiner Gewinnim Geschäftsjahr

Zunächst erstattete Kassier Alois Löw Bericht. Dieser konnte einen leichten Gewinn für das Geschäftsjahr 2019 verzeichnen. Anschließend trug Helmut Rußler den Bericht der Kassenprüfer vor.

Schriftführerin Carola Mayer präsentierte den Jahresrückblick. Dabei ließ sich unschwer erkennen, dass die Theatergemeinschaft Amerang im vergangenen Jahr sehr aktiv war. So wurde beispielsweise im Fundus aufgeräumt. Der Vereinsausflug ging nach Straubing, auf den Bogenberg und nach Landshut, wo der Fundus der „Landshuter Hochzeit“ besichtigt wurde.

Als Ferienprogramm gab es für die Jugend einen Film auf der Theaterbühne zu sehen. Es wurden zahlreiche Vorstandssitzungen abgehalten, ein Grillfest für die Aktiven ausgerichtet und einige benachbarte Theaterbühnen besucht. Ein Höhepunkt war sicher der Improtheatertag in der Gemeindehalle, an dem Theateraktive in allen Altersklassen teilnahmen. Vor allem die Jugend hatte dabei besonders viel Spaß.

Bis hierher sei das Jahr 2020 gut gelaufen, hieß es. Für Samstag, 14. März, war dann die Premiere geplant. Doch dann kam Corona. Am Donnerstag, 12. März, trafen sich der Vorstand und die Mitwirkenden des Theaterstücks „Außer Kontrolle“ auf der Bühne zu einer Sondersitzung. Vorsitzender Konrad Gubisch informierte über die aktuelle Situation. Zwar hätte zu diesem Zeitpunkt noch gespielt werden dürfen, doch die Auflagen seien für eine gelungene Aufführung keine gute Voraussetzung gewesen. So wurde schweren Herzens beschlossen, die geplanten Aufführungen abzusagen und das Stück zu verschieben. Die im Vorfeld verkauften Eintrittskarten wurden zurückgenommen. Die Gutscheine behalten ihre Gültigkeit und können bei den neuen Terminen wie gewohnt verwendet werden.

Altbürgermeisterverabschiedet

Dann wurde es für längere Zeit ruhig in der Theaterlandschaft. Erst im Herbst kam wieder etwas Schwung in das Vereinsleben. Beim nachgeholten „Vatertagsfrühschoppen“ im Bauernhausmuseum konnten sich erstmals wieder mehrere Theaterfreunde treffen. Natürlich im Biergarten mit gebührendem Abstand. Am 21. August war der Verein bei der Verabschiedung von Altbürgermeister Voit mit dabei (wir berichteten).

Konrad Gubisch beantragte aufgrund der Situation, den Spielbetrieb für das laufende Jahr auszusetzen. Die Versammlung stimmte einstimmig zu. Beim Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge kam der Vorschlag, im nächsten Jahr eventuell mehrere Termine anzusetzen, wenn die Beschränkungen für die Zuschauerzahlen es erforderlich machen.

Am Ende der Versammlung gab es den gedruckten, ausführlichen Jahresrückblick noch für alle Interessierten. Konrad Gubisch bedankte sich für die zahlreiche Teilnahme und bei seinen Vorstandskollegen für die tatkräftige Unterstützung. Auch das nächste Zusammentreffen ist schon geplant. Die Theaterfreunde treffen sich am Samstag, 3. Oktober, um 10 Uhr zu einem Weißwurstfrühstück im Gasthaus Suranger.

Kommentare