Spendenlauf kann stattfinden

Der Wasserburger Lauf findet in diesem Jahr in anderer Form als in den Vorjahren statt.
+
Der Wasserburger Lauf findet in diesem Jahr in anderer Form als in den Vorjahren statt.

Wasserburg –. Aktuell sind kreative Lösungen für Veranstaltungen mit zahlreichen Menschen nötig, wenn man diese nicht absagen will.

Als besonders einfallsreich hat sich Maria Hessdörfer erwiesen, die das Mehrgenerationenhaus Wasserburg leitet und seit vielen Jahren erfolgreich den Wasserburger Spendenlauf organisiert. Dank ihrer Idee wird es am 4. und 5. Juli tatsächlich möglich sein, für den guten Zweck zu laufen. Um Menschenansammlungen zu vermeiden, läuft diesmal jeder Teilnehmer für sich, mit der Familie oder dem Laufpartner, zur individuellen Zeit und auf beliebiger Strecke. Die einzige Regel: 3,1 Kilometer müssen gelaufen werden. Wer einem Team angehört, gibt dies bei der Anmeldung an und kann wählen, ob er in seiner Gruppe oder alleine läuft.

Für den Nachweis braucht jeder Läufer entweder ein Smartphone mit einer beliebigen „Running-App“ oder eine Uhr mit Tracking-Funktion. Am Ende des Laufes verschickt der Teilnehmer einen Screenshot oder ein Foto seiner Daten und erhält eine Urkunde. Den schnellsten Läuferinnen und Läufern sowie dem besten Team winken Preise. Das Mehrgenerationenhaus bittet um Spenden. Müsste der Wasserburger Lauf sowie die Spendenläufe der Realschule und des Förderzentrums wegen Corona ausfallen, würden dem Mehrgenerationenhaus erhebliche Mittel für seine kostenfreien Angebote, wie dem Kids-Club, der Hausaufgabenbetreuung, dem Seniorencafé und den unzähligen Kursen fehlen. Eine Anmeldung ist unter Telefon 01 70/3 71 17 71 oder unter www.wasserburgerlauf.de möglich. Die Startgebühr beträgt 10 Euro.

Kommentare