Sparkassenfiliale soll bleiben

Wasserburg – Scharfe Kritik haben Norbert Buortesch (Bürgerforum) und Josef Baumann (Freie Wähler Reitmehring/Wasserburg) in der ersten Sitzung des neuen Stadtrats an der Schließung der Sparkassenfiliale in Reitmehring geübt.

Sie wird, wie berichtet, in eine SB-Stelle umgewandelt. Buortesch sprach von einer „erschütternden Nachricht“ und verlangte ebenso wie Baumann ein Einschreiten des Bürgermeisters in seiner Funktion als stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender. Die Entscheidung müsse zurückgenommen werden. Der Vorstand der Kreis- und Stadtsparkasse werde seine Gründe im Stadtrat darstellen, versprach Michael Kölbl. Als Grund für die Umwandlung nannte er die Tatsache, dass die Kundenfrequenz in Reitmehring sehr gering sei. Die Kunden hätten mit den Füßen abgestimmt.

Buortesch und Baumann sehen jedoch die Gefahr, dass Reitmehrings Infrastruktur weiter Schaden nimmt. Wasserburg lege zu Recht Wert auf die Feststellung, keine Schlafstadt von München zu sein, so Buortesch. Deshalb sei es wichtig, die Nahversorgung nicht auszudünnen. duc

Kommentare