Sparkasse: Das ändert sich in den Geschäftsstellen und Filialen

Wasserburg – Die Sparkasse Wasserburg blickt auf ein erfolgreiches Wachstumsjahr 2019 zurück (Siehe Bericht in der regionalen Wirtschaft auf Seite 30).

Doch der seit Jahren anhaltende Rückgang des Zinsüberschusses, bedingt durch Niedrigzinsen, kann nach Angaben des Vorstandsvorsitzenden Peter Schwertberger nur teilweise ausgeglichen werden. Kosteneinsparung heißt das Gebot der Stunde. „Unter den geänderten Rahmenbedingungen ist die hohe Geschäftsstellendichte nicht mehr zeitgemäß und für unsere Sparkasse auch nicht mehr zukunftsfähig. Deshalb ist eine Optimierung unumgänglich“, kündigte Schwertberger bei der Jahrespressekonferenz an.

Die Sparkasse ziehe sich nicht aus der Fläche zurück, so der stellvertretende Vorsitzende des Verwaltungsrates, Bürgermeister Michael Kölbl. Doch sie wird an den 20 Standorten Veränderungen vornehmen – Filialen in SB-Standorte umwandeln, Öffnungszeiten verkürzen, Leistungen bündeln.

Das sind die Details

Wasserburg: Die Kundenberatung wird im neuen Beratungszentrum in der Rosenheimer Straße 1 konzentriert. Die Geschäftsstelle im Rathaus widmet sich Servicetätigkeiten. Hier im Herzen der Innenstadt bleibt auch die Kasse – wichtiges Signal an den Einzelhandel. Die Öffnungszeiten der Geschäftsstelle im Burgerfeld werden auf zwei Tage in der Woche reduziert. Die Geschäftsstelle in der Burgau sowie die Filiale in Reitmehring werden in SB-Standorte umgewandelt. Die Umsetzung der Maßnahmen in Wasserburg ist für Anfang Juli vorgesehen.

Eiselfing: Die Filiale öffnet künftig zwei statt drei Tage. Babensham: Die Filiale hat demnächst nur noch an einem Tag in der Woche geöffnet.

Albaching, Griesstätt, Soyen: Die Filialen werden in SB-Standorte umgewandelt. Sie sind aktuell wegen der Corona-Pandemie geschlossen. Die Umwandlung erfolgt nahtlos.

Amerang, Edling, Gars, Haag, Halfing, Hohenlinden, Isen, Rott, Schnaitsee: Die Geschäftsstellen und ihre Filialen in Pfaffing in St. Wolfgang bleiben unverändert geöffnet.

Die Geschäftsstellen werden nach und nach technisch und optisch modernisiert. Den Anfang macht 2020 Edling.

Neu eingeführt wird ein Kunden-Service-Center, telefonisch erreichbar täglich von 8 bis 18 Uhr, besetzt mit Sparkassen-Mitarbeitern (kein Callcenter-Betrieb).

Der persönliche Berater bleibt in der Regel erhalten, verspricht die Sparkasse. Denn Mitarbeiterabbau ist nicht vorgesehen. Beratungstermine können unter anderem über das Service-Center ausgemacht werden. Beratungen sind nach Vereinbarung vorerst auch weiterhin in Filialen und auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. duc

Kommentare