DANK AN LANDWIRTE

Soyener erhalten Prämien für Kiebitz-Nestschutz

Stark gefährdet: Der Kiebitz.
+
Stark gefährdet: Der Kiebitz.

Für die Mitarbeit beim Kiebitz-Schutzprojekt erhielt eine Bürgerin aus Hörgen und ein Bürger aus Hoswaschen eine Prämie.

Soyen – Dies teilte Bürgermeister Thomas Weber bei der jüngsten Gemeinderatssitzung mit. Jeweils hälftig werden diese Zuwendungen in Höhe von 50 Euro pro Nest von der Gemeinde Soyen sowie der Naturschutzbehörde bezahlt. Der Bürgermeister bedankte sich bei allen Landwirten, die sich für den Schutz der Kiebitze engagiert haben. Die Prämienauszahlung ist Dank für die Beobachtung der Vögel im vergangenen Jahr. Nach Angaben der Verwaltung sind es 2020 nur sehr wenige gewesen.

Lesen Sie auch: Anlage neuer Blühwiesen und feuchter Mulden – Kiebitze brauchen auch 2021 Schutz

Die Landwirte würde die Anwesenheit der Vögel daran erkennen, dass sie über ihrem Nest flattern und könnten so entsprechend rücksichtsvoll beim Mähen vorgehen. Wie alle Wiesenbrüter zählt der Kiebitz inzwischen zu den am stärksten gefährdeten Vogelarten in Bayern.

Mehr zum Thema

Kommentare