+++ Eilmeldung +++

„Problemwolf“ darf doch nicht entnommen werden

Gericht kippt Allgemeinverfügung

„Problemwolf“ darf doch nicht entnommen werden

Das Hin und Her um den Wolf geht weiter. Die Allgemeinverfügung, die die Entnahme des Tieres …
„Problemwolf“ darf doch nicht entnommen werden
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aus dem Gemeinderat

Soyen sucht neuen Standort für die Mehrzweckhalle

Bürgermeister Thomas Weber erläuterte im Gemeinderat Soyen die Probleme bei der Suche nach einem neuen Standort für die Soyener Mehrzweckhalle.
+
Bürgermeister Thomas Weber erläuterte im Gemeinderat Soyen die Probleme bei der Suche nach einem neuen Standort für die Soyener Mehrzweckhalle.
  • VonMichaela Schneider
    schließen

Die Gemeinde Soyen ist auf der Suche nach einem Standort für die geplante Mehrzweckhalle. Doch das erweist sich als gar nicht so einfach.

Soyen – Eigentlich sollte die neue Mehrzweckhalle des TSV Soyen ursprünglich im Bereich des Tennisgeländes entstehen. Da sich aber die Abteilung Tennis – auch in Bezug auf die Mitgliederzahlen – sehr positiv entwickele, wie in der jüngsten Gemeinderatssitzung in Soyen erklärt wurde, möchte die Abteilung Tennis nun von diesem Vorhaben Abstand nehmen. Ein weiterer Aspekt gegen die ursprünglich angedachten Standort ist die Gefahr für Kinder bei der Überquerung der Straße und die mögliche Störung des Tennisbetriebs durch Lärm aus der Mehrzweckhalle.

+++ Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier. +++

Der Gemeinderat fasst nun einen neuen Standort ins Auge: zwischen Heizhaus, Fußballtrainingsplatz und Beachvolleyballfeld. Allerdings müsse dort wegen Platzmangels der Beachvolleyballplatz weichen, so Bürgermeister Thomas Weber (GWS) in der Sitzung. Obwohl die Gemeinderäte der Mehrzweckhalle generell positiv gegenüberstehen, sah das Gremium den Wegfall des Beachvolleyballfeldes kritisch.

Entscheidung zum Verbleib von Schlicht fiel auf dem stillen Örtchen

Man einigte sich darauf, den Beachvolleyballplatz in jedem Fall erhalten zu wollen und einen Kompromiss für die Bebauung zu suchen. Der Gemeinderat beschloss einstimmig, den geplanten Standort als Basis zur Erstellung einer Bauvoranfrage für die Mehrzweckhalle zu verwenden.

Mehr zum Thema

Kommentare