Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Schlechtes Wetter beim Markt

Geschäftiges Treiben trotz nasskaltem Wetter: So war der Haager Herbstmarkt

Trotz schlechtem Wetter war der Haager Herbstmarkt gut besucht.
+
Trotz schlechtem Wetter war der Haager Herbstmarkt gut besucht.
  • VonLudwig Meindl
    schließen

Trotz nasskaltem Wetter war der Haager Herbstmarkt gut besucht. Doch der allseits beliebte Auto-Korso fiel der schlechten Witterung zum Opfer.

Haag – Gerade das kaltnasse Wetter bescherte den Haager Geschäftsleuten zum traditionellen Herbstmarkt beste Umsätze. Vor allem Kleidung und Schuhe für die kalte Jahreszeit waren gefragt. Im Bike Service Gruber deckten sich die Freizeitsportler bereits für die nächste Radsaison ein, da Engpässe in der Lieferkette befürchtet werden. Michael Goetzke vom Modehaus Eberl freute sich über eine deutliche Umsatzerhöhung im Vergleich zum Vorjahr.

Einen erhöhten Bedarf an Stromaggregaten für eventuelle Krisenzeiten erfuhr Siegfried Moser in seinem Industrieposten (MIP). Kompetente Beratung sei gefragt: „Das ist die Zukunft von uns ortsansässigen Händlern, kompetent und ausführlich beraten.“ Dann kauften die Kunden an Ort und Stelle und nicht im Internet, vermutet Moser. Dem Wetter zum Opfer fiel teilweise die Oldtimershow. Statt 30 stellten nur zwölf ihre historischen Fahrzeuge zur Schau und zogen den beliebten Corso durch Haag um eine Stunde vor.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Organisator Bernhard Gruber bedauerte: „Es tut mir leid für diejenigen, die pünktlich gekommen sind, als alles schon vorbei war.“

Spezielle Kuchen wie die „Himmelstochter“ fanden nach Günther Müller-Czap im „Czappuccino“ große Nachfrage. Die beiden Schuhexperten Josef Sax und Martin Sax registrierten vor allem bei wasserdichten Übergangsschuhen Kauffreude.

Stellvertretender „Haag aktiv“-Vorsitzender Christian Flamm unterstrich die historische wie aktuelle Bedeutung des Marktes. Früher seien die Leute von weither gekommen, um an den Ständen das Neueste zu sehen.

Heute biete „Haag aktiv“ zum Markt Aktuelles, zum Beispiel aus Mode und Technik. So habe sich heuer die Kombination mit dem E-Mobilitätstag günstig erwiesen. Informationen über Hightech zu neuen und bereits erprobten E-Mobilen am Bräuhausplatz seien gut angenommen worden, so Christian Flamm. Eine erfreuliche Aussicht für die Gäste des Haager Herbstmarktes nannte zur Abschlussbesprechung im „Unertl Bräustüberl“ Bernhard Gruber vom Werbering „Haag aktiv“: Aus den Einkäufen werden noch Biergutscheine für das Haager Herbstfest verlost.

Nur zwölf historische Fahrzeuge waren beim Auto-Corso mit dabei. Bauer

Mehr zum Thema

Kommentare