Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Gemeinde geht in die Vorleistung

So viel kostet die Kindergartenerweiterung in Eiselfing

Der Kindergarten Sankt Rupert hat neue Spielgeräte für 90.000 Euro bekommen.
+
Der Kindergarten Sankt Rupert hat neue Spielgeräte für 90.000 Euro bekommen.

Ob es schon eine Endkostenübersicht für die abgeschlossene Erweiterung des Kindergartens Sankt Rupert gibt, wollte in der Gemeinderatssitzung Rupert Reininger (UWG) vom Eiselfinger Bürgermeister Georg Reinthaler (Grüne) und der Gemeindeverwaltung wissen.

Eiselfing – Die Frage konnte Bauamtsleiter Laurentius Fischer beantworten. „Bei der Vorberechnung sind wir von 2,7 Millionen Euro ausgegangen. Die entstandenen Kosten liegen nun bei nicht ganz 2,6 Millionen. Also sind wir leicht darunter geblieben“, informierte der Bauamtsleiter. Er fügte aber zugleich hinzu, dass für den Brandschutz noch Restarbeiten und somit Kosten im Jahr 2022 entstehen werden.

Das könnte Sie auch interessieren: Keine Luftreiniger für Eiselfing: Schulleitung setzt auf andere Schutzmechanismen

„Unterm Strich werden wir damit voll in der Kostenberechnung landen.“

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Allein für Spielgeräte wurden 90.000 Euro ausgegeben. „Wenn man das sieht, möchte man nicht glauben, wo da das Geld ist“, meinte das Gremium. Fischer konnte das aber aufklären. Denn dies wären nicht nur Sachkosten, sondern auch die Aufbauarbeiten der Gerätschaften. Viel Geld musste zudem für die Elektroarbeiten eingesetzt werden. „Was alleine für die Brandmeldeanlagen an Kabelarbeiten aufgewendet werden musste, kann man sich kaum vorstellen.“

Auch interessant: Die Gemeinde Eiselfing greift tief in die Rücklagen

Zuschüsse für die Kindergartenerweiterung erwartet die Gemeinde in Höhe von 728.000 Euro. Gegenüber den Handwerksbetrieben und den Fachbüros ist der Gemeindehaushalt allerdings mit der Zahlung in die Vorleistung gegangen. Abschließend meinte der Bauamtsleiter: „Wir hoffen und verlassen uns auch darauf, dass im kommenden Jahr die restlichen Fördergelder von nicht ganz 500.000 Euro aus dem staatlichen Fördertopf dann auch zuverlässig überwiesen werden.“

Mehr zum Thema

Kommentare