Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Skulpturenweg in Wasserburg um ein Kunstwerk reicher: „Wie ein bunter Früchtespieß“

+

Peter Schwenk aus Maitenbeth hat der Stadt Wasserburg sein Kunstwerk „NA II 17“ als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt. Farbenfroh, metallisch glänzend bereichert der „bunte Früchtespieß“ nun den Skulpturenweg.

Wie eine Jonglage wirkt die gerade enthüllte Skulptur von Peter Schwenk (rechst) am Inndamm von Wasserburg. Bürgermeister Michael Kölbl (links) scherzte, der Name „NA II 17“ liege doch auf der Hand. Er bedeutet „Neue Arbeiten“. Schwenk bereichere seit Jahren die Stadt, der er das Kunstwerk als Dauer-Leihgabe zur Verfügung stellt. Der Skulpturenweg zeige das ganze Jahr, dass „wir eine Kulturstadt sind“. Die farbenfrohe, hoch gewachsene Figur ist beweglich, kann sich im Wind wiegen und von allen Seiten bestaunt werden – und steht im hochwassergefährdeten Gebiet. An manchen Tagen wird der „bunte und metallische Früchtespieß“ vermutlich einen Meter unter Wasser stehen. Dominik Hausmann, Vorsitzender des AK68 – der Verein zeichnet für den Skulpturenweg verantwortlich – freut sich, dass dieser bereichert wird. Er sprach von einer großen Open-Air-Ausstellung, in die diese Verspieltheit Schwenks gut passe – und auch mit den horizontalen Linien der Innleitn harmoniere. Cater

Kommentare