Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


„Weiter verjüngt“

Wasserburger Gymnasium: Sieben neue Lehrkräfte auf einen Streich

Neue Lehrkräfte am Luitpold-Gymnasium (von links): Martin Grüber, Lars Forster, Dominik Schramm und Pia Knerich mit Schulleiterin Verena Grillhösl, sowie Sophia Dlugos und Sandra Pahl. Die siebte Lehrerin war bei der Vorstellung nicht anwesend..
+
Neue Lehrkräfte am Luitpold-Gymnasium (von links): Martin Grüber, Lars Forster, Dominik Schramm und Pia Knerich mit Schulleiterin Verena Grillhösl, sowie Sophia Dlugos und Sandra Pahl. Die siebte Lehrerin war bei der Vorstellung nicht anwesend..
  • Winfried Weithofer
    VonWinfried Weithofer
    schließen

Mit frischen Kräften geht das Luitpold-Gymnasium in Wasserburg ins neue Schuljahr: Schulleiterin Verena Grillhösl hat unserer Zeitung sechs ihrer insgesamt sieben neuen Kolleginnen und Kollegen vorgestellt. Am LGW unterrichten nun 73 Lehrkräfte 786 Schülerinnen und Schüler.

Wasserburg – Neben den Kursen in den Qualifikationsstufen wird es 23 Klassen geben. „Die Lehrerversorgung reicht für den gesamten Unterricht aus, einschließlich der Förderstunden“, so Grillhösl. „Ich freue mich, dass wir uns wieder verjüngen“, sagte sie mit Blick auf die neuen Lehrer. „Ich hoffe, dass sie sich schnell in das Kollegium einfügen und dass sie Freude daran haben zu unterrichten.“

Dominik Schramm, 28, gehört zum Kreise der neuen Lehrer, er unterrichtet Sport, Religion, Geschichte und Sozialkunde. Er kommt aus Straubing in Niederbayern. Zurzeit wohnt er mit seiner Frau in Regensburg. „Ich bin sehr froh, dass ich in den Staatsdienst übernommen wurde. Der Rest wird sich ergeben“, sagt er.

Die neuen Lehrkräfte

Sophia Dlugos ist 27 Jahre alt, sie hat lange in Regensburg gelebt, jetzt ist sie wieder in ihre alte Heimat zurückgekehrt, nach Chieming. „Ich freue mich, dass ich eine Planstelle bekommen habe, und jetzt kann ich selbstständig unterrichten.“ Und zwar Biologie und Chemie.

Pia Knerich, 26, kommt aus Rosenheim. Ihr Referendariat hat sie in Nürnberg angefangen, nun wurde sie für ein Jahr nach Wasserburg versetzt. Ihre Fächer sind Mathematik und Physik. „Ich freue mich auf das neue Schuljahr und vor allem darauf, dass ich jetzt Präsenzunterricht geben kann.“

Lesen Sie auch: „Es gibt Erleichterungen“: Gymnasium Wasserburg will soweit wie möglich zur Normalität zurück

Martin Grüber , 34, hat in München studiert, seine Heimatstadt ist Berlin. „Ich freue mich, dass es jetzt losgeht mit dem Unterricht, und das in Präsenz. Er ist Referendar, seine Fächer sind Deutsch und Geschichte. Wasserburg findet er auf den ersten Blick „ganz schön“.

Lars Forster , 27, kommt aus Nürnberg, er unterrichtet als Referendar Englisch und Geschichte. Heimweh, nein, das hat er nicht, er freut sich darauf, dass er auch die anderen schönen Flecken in Bayern kennenlernen kann. „Wasserburg wurde mir wärmstens empfohlen. Vielleicht ist ab und zu ein Ausflug in die Berge drin.“

Sandra Pahl ist 31, ihre Fächer sind Deutsch, Geographie und Ethik. Sie kommt aus der Nähe von Waldkraiburg. „Im vierten Versuch hat es mit der Versetzung endlich geklappt, und ich bin deswegen sehr glücklich.“ Vom Kollegium hat sie bereits einen guten Eindruck. „Man ist eingespielt, aber auch offen für Neues.“

Mehr zum Thema

Kommentare