Für sicheres Toben am Spielplatz in Kirchdorf

Der alte Kindergartenspielplatz, den die Gemeinde Kirchdorf gepachtet hat, ist erhaltenswert und muss wieder verkehrssicher gemacht werden.
+
Der alte Kindergartenspielplatz, den die Gemeinde Kirchdorf gepachtet hat, ist erhaltenswert und muss wieder verkehrssicher gemacht werden.

Eine defekte Hängebrücke am Spielplatz in Kirchdorf, ein hoher Baum, von dem Äste herunterfallen könnten und weitere Mängel: Die Gemeinde Kirchdorf hat den alten Kindergartenspielplatz gepachtet und muss dafür sorgen, dass er verkehrssicher ist. Nun werden die Kosten ermittelt, die auf die Gemeinde zukommen würden.

Von Kilian Strähle

Kirchdorf – Die Gemeinde Kirchdorf muss für die Verkehrssicherheit des alten Spielplatzes des Kindergartens sorgen. Derzeit ist der Platz von der Gemeinde gepachtet. In der jüngsten Gemeinderatssitzung, die wieder im Pfarrsaal stattfand, wurde die Sinnhaftigkeit einer Restauration abgewogen.

Hängebrücke ist defekt

Sicherheit und Funktionsfähigkeit stehen an erster Stelle. Eine defekte Hängebrücke an einem der Spielgeräte wurde thematisiert. Auch ein hoher Baum, der laut der Expertise eines Spezialisten in naher Zukunft durch fallende Äste eine Gefahr darstellen könnte, alarmiert das Gremium.

+++

Lesen Sie auch: Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

+++

Außerdem wurden durch den TÜV auch an anderen Spielgeräten diverse Mängel festgestellt. Während der Diskussion zeichnete sich deutlich ab, dass die Erhaltung des Spielplatzes wichtig sei. Nicht nur wegen der noch aktiven Nutzung durch Kinder oder des bis 2027 bestehenden Pachtvertrages.

Schöner alter Baum als Naturdenkmal?

Auch ein schöner alter Baum, der auch auf dem Platz steht, spielt eine Rolle. Dieser könnte aufgrund seines prachtvollen Wuchses zum Naturdenkmal ernannt werden. Schließlich einigte man sich geschlossen darauf, zuerst die Kosten zu kalkulieren und anschließend zu entscheiden.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

In diesem Zuge kam auch die allgemeine Gefährdung des Gemeindegebiets durch alte und marode Bäume zur Sprache. Hierbei wurde angeregt über die Art und Weise diskutiert, wie man einem solchen Problem begegnen könne. Man überlegte, eine Liste aller Bäume zu erstellen, die auf öffentlichem Gemeindegrund stehen.

Das könnte Sie auch interessieren: Amtskette für Christoph Greißl: Der neue Kirchdorfer Bürgermeister ist vereidigt

Kommentare