Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FAMILIENFREUNDLICH

Sendlinger Spielplatz eröffnet: Ramerberger Kinder erobern die Geräte

Eines der beliebtesten Geräte ist die wippende Stange:.Leo Dietz, Jonas Ganslmeier, Luis Ganslmeier, Lena Dietz, Anton Bortenschlager und Lilli Machl (von links) haben sie ausprobiert.
+
Eines der beliebtesten Geräte ist die wippende Stange:.Leo Dietz, Jonas Ganslmeier, Luis Ganslmeier, Lena Dietz, Anton Bortenschlager und Lilli Machl (von links) haben sie ausprobiert.
  • Heike Duczek
    VonHeike Duczek
    schließen

Familien-Festtag in Ramerberg: Der neue Spielplatz in Sendling ist fertig. Bei einer Feier eroberten die Kinder die Anlage. Sie ist im Rahmen einer Elterninitiative entstanden. Unterstützung gab es vom Gemeinderat und von vielen Spendern.

Ramerberg – Der Spielplatz war schon lange im Rahmen des Baugebietes „am Feld“ geplant gewesen. Im vergangenen Jahr kam dann vermehrt der Wunsch Sendlinger Eltern auf, diese Anlage auch zu verwirklichen. Die CSU stellte nach Informationen der Eltern den offiziellen Antrag bei der Gemeinde.

Überglücklich eroberten die Kinder die Geräte.

Es gründete sich eine Spielplatz-AG, die gemeinsam mit der Verwaltung und dem Bauhof einen naturnahen Spielplatz plante und umsetzte. Sowohl der alte Gemeinderat und Bürgermeister als auch das neue Gremium mit dem neuen Rathauschef befürworteten die Realisierung der Anlage.

Weitere Artikel und Nachrichten aus der Region Wasserburg finden Sie hier.

Im Herbst 2020 ging es los mit einer ersten Aktion. Sendlinger Familien und Rainer Steidle vom Gartenbauverein pflanzten eine große Sträucherhecke. Es folgten die Baggerarbeiten, die Spielgeräte wurde aufgestellt. Die Eltern sammelten bei den ortsansässigen Firmen Spenden für eine massive Holz-Sitzgarnitur, die von Vätern gebaut wurde.

Weitere Spielgeräte geplant

Mit den restlichen Spenden sollen noch einige Projekte als gemeinsame Aktion mit den Sendlinger Familien folgen: Geplant sind eine Naschhecke, ein Bienenhotel, eine Blumenwiese, Schattenbäume, eine Einzäunung und weitere Spielgeräte.

Einweihung mit Bürgermeister

Jetzt wurde der Spielplatz von Bürgermeister Manfred Reithmeier offiziell eröffnet. Es gibt bereits ein großes Klettergerüst, eine Hasenwippe, eine Vierer-Pferdewippe und eine Balancierstange. Der Spielehügel mit Rutsche und Kletterseil muss noch angesät werden. Danach ist auch er freigegeben.

Endlich ist der Bauzaun weg

Die Spielplatzregeln werden vom Gemeinderat beschlossen und noch veröffentlicht, teilen die Eltern mitt.

Vor Ort wurde zur Eröffnung auch eine mobile Kaffeebar eines Sendliner Cafés aufgebaut. Für jeden Besucher spendierte die Gemeinde ein Eis.

„Es war wunderschön zu sehen, wie heiß die Kinder auf den Spielplatz waren. Nach monatelangen Schauen auf den Bauzaun konnten sie das Areal endlich entdecken und bespielen. Sie rannten auf die Geräte und die Freude war riesengroß“, berichtet Christine Machl von der Elterinitiative. „Gerade zu Corona-Zeiten Balsam auf der Seele, das gemeinsame Spielen zu sehen“.

Aktuelle Artikel und Nachrichten finden Sie in unserem Dossier zur Corona-Pandemie

Das Wetter belohnte das Engagement der Eltern und Spender sowie der Gemeinde Ramerberg mit warmen Temperaturen und viel Sonnenschein. Alle konnten das Gratis-Eis so richtig genießen. Jetzt hoffen die Anwohner und die Elternschaft auf ein gutes Miteinander und viel Freude auf dem Spielplatz.

Mehr zum Thema

Kommentare