Willi-Ernst-Ring

SEK-Einsatz in Wasserburg: Spezialkräfte holen Mann aus seiner Wohnung

SEK-Einsatz in Wasserburg. Die Spezialkräfte drangen am Willi-Ernst-Ring in eine Wohnung ein.
+
SEK-Einsatz in Wasserburg. Die Spezialkräfte drangen am Willi-Ernst-Ring in eine Wohnung ein.
  • Wolfgang Haserer
    vonWolfgang Haserer
    schließen

Ein SEK-Einsatz lief am Donnerstagnachmittag (17. September) in Wasserburg. Die Spezialkräfte waren in ein Haus am Willi-Ernst-Ring eingedrungen. Der Mann, der den Einsatz auslöste, ist der Polizei bekannt.

Wasserburg – Ein 45-Jähriger hat am Donnerstagnachmittag in der Burgau zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate einen SEK-Einsatz ausgelöst. Wie ein Sprecher der Polizeiinspektion Wasserburg am Abend gegenüber den OVB-Heimatzeitungen bestätigte, habe sich der Mann erneut in einem „psychischen Ausnahmezustand“ befunden.

Waffe in der Wohnung konnte zuerst nicht ausgeschlossen werden

Die Lebensgefährtin des 45-Jährigen alarmierte am Nachmittag gegen 15 Uhr die Polizei, nachdem sich ihr Partner in der Wohnung am Willi-Ernst-Ring nicht mehr beruhigen ließ. „Da wir nicht ausschließen konnten, dass der Mann möglicherweise bewaffnet ist, haben die Beamten vor Ort entschieden, ein Team des Spezialeinsatzkommandos der Polizei in München hinzuzuziehen“, teilte der Sprecher mit.

Lesen Sie auch:

Super Geschäfte mit Superhelden: Die „Nerds“ trotzen in Wasserburg der Corona-Krise

Herr des Badetempels: Wasserburger Stadtwerkechef spricht über „Defizit-Betrieb Badria“

Die SEK-Beamten gelangten mit Hilfe eines Wohnungsschlüssels in die Räume und nahmen den Mann fest. „Alles verlief schnell und ohne Probleme“, so die Polizei. Verletzt wurde niemand, der Mann kam zur psychologischen Betreuung in das Inn-Salzach-Klinikum.

SEK-Einsatz am 27. April an gleicher Stelle

Der 45-Jährige ist für die Polizisten kein Unbekannter. Im April hatte der Wasserburger schon einmal einen SEK-Einsatz an der gleichen Adresse ausgelöst, nachdem Anwohner die Polizei um Hilfe gerufen hatten. Bei dem Großeinsatz in der Wohnanlage waren die Beamten damals zunächst davon ausgegangen, dass der 45-Jährige eine weitere Person in seiner Gewalt hätte und diese bedrohen würde.

Bei dem Zugriff hatte sich dann herausgestellt, dass der 45-Jährige allein in seiner Wohnung war. Bei dem Zugriff hatte sich der Mann, der laut Polizei alkoholisiert war und ein Messer bei sich trug, widerstandslos festnehmen lassen.

Kommentare