Seit 65 Jahren teilen die beiden Freud und Leid

Johanna und Ferdinand Matros. Foto Bederna
+
Johanna und Ferdinand Matros. Foto Bederna

Soyen - "Diamantene" vor fünf Jahren, die "Eiserne" Hochzeit von Johanna und Ferdinand Matros jetzt, "als nächste folgt die "Rostige" witzelt der humorvolle Ferdl Matros. "Die Pantoffeln, unter denen ich stehe, sind inzwischen kleiner geworden", stellt der mit 86 Jahren noch sehr rüstige Jubilar mit einem Seitenblick auf seine Frau fest. "Ja, immer noch sind wir zusammen, haben Freud und Leid miteinander geteilt", meint die 85-Jährige. Das "Eiserne Paar" erledigt die Tagesgeschäfte komplett selbstständig, Spazierengehen und Tageszeitung lesen sind obligatorisch, gelegentlich eine Zugfahrt nach Wasserburg.

Als die geborene Münchnerin kurz nach dem Krieg nach dem Haushaltsjahr auf einen Bauernhof in Hundsham kam, dort Arbeit und eine Unterkunft fand, wohnte der aus Schlesien stammende Ferdinand nicht weit entfernt in Weidgarten in einem Zimmer und arbeitete für die Bahn in Mühldorf. Die Hochzeit fand 1948 in der damaligen Gemeinde Schleefeld statt, zur Kirchlichen Trauung ging es später nach Altötting.

57 Jahre lang war der Soyener Bahnhof ihr Domizil, wo sie die geräumige zweite Etage bewohnten und den großen Garten der Bundesbahn bewirtschafteten. Nicht nur Obst und Gemüse, sondern auch 60 Edelrosensorten gediehen dort ehe die Raiffeisenbank errichtet wurde. Johanna Matros zog ihre Kinder groß, ihr junges Leben war geprägt vom Schichtdienst des Mannes, der in der Freizeit auch den Bahnhof in Schuss hielt. Die Jubilarin kümmerte sich um die Räume, während ihr Mann im Rangierdienst am Mühldorfer Bahnhof arbeitete, später war er Rangierleiter in Wasserburg. Ihr ganzer Stolz gehört den zwei Töchtern, den drei Enkeln und zwei Urenkeln. Zur schönsten Überraschung zum Ehejubiläum gehörte der Besuch der in Baden-Württemberg lebenden Tochter mit Familie sowie der Familie der Münchner Tochter. Gefeiert wurde in dem benachbarten Lokal. Glückwünsche gab es von Landrat Josef Neiderhell und Soyens Bürgermeister Karl Fischberger mit Frau, die dem Paar einen Besuch abstatteten. mbe

Kommentare