Schulverbandsversammlung stimmt für Netzwerk-Beteiligung

Gars – Die Schulverbandsversammlung hatte in Gars darüber zu entscheiden, ob der Schulverband zusammen mit dem Wasserzweckverband und der Marktgemeinde Gars mit dem Institut für Systemische Energieberatung an der Hochschule Landshut (ISE) einen mehrjährigen Beratungsvertrag abschließen soll.

Der Eigenanteil an den Netzwerkkosten für diesen Vertrag, der mit 70 Prozent Fördermitteln finanziert werden kann, beträgt etwa 13 800 Euro netto für vier Jahre und wäre nach einem noch festzulegenden Schlüssel von Gemeinde, Wasserzweckverband und Schulverband zu tragen.

Bürgermeister Robert Otter (parteiunabhängig) wies darauf hin, dass die Gemeinde ihr bereits gegebenes Votum für den Vertrag von der Zustimmung des Schulverbands und des Wasserzweckverbands abhängig gemacht habe. Eine Vernetzung in Energiefragen, wie sie der Beratungsvertrag vorsieht, sei wichtig, da er den Blick erweitere. Die gerechte Verteilung der Kosten sei sicher zu bewerkstelligen. Als weiteres gewichtiges Argument wurde angeführt, dass sich angesichts der geplanten neuerlichen Sanierung des Mittelschulgebäudes sowie der Sporthalle mit Lehrschwimmbecken eine Energieberatung als sehr sinnvoll erweisen könnte.

Schließlich wurde von der Versammlung eine Beteiligung am Energienetzwerk und der Abschluss eines Beratervertrages mit sechs Stimmen befürwortet, lediglich zwei stimmten gegen die Beteiligung. Die auf die Teilnehmer aufzuteilenden Kosten sollen nach dem anfallenden Aufwand ermittelt werden. mün

Kommentare