294 Schützen aus sechs Vereinen

Siegerehrung (von links): Rechtmehrings Bürgermeister Sebastian Linner, Schützenmeister Alois Kainz aus Brand, Zweiter Schützenmeister Matthias Demmel aus Schleefeld, Richard Daumoser und Fredy Vital aus Rechtmehring, Schützenmeister Richard Hirt aus Maitenbeth, Schützenmeister Georg Fischberger aus Marsmeier, Schützenmeister Johann Dappberger aus Brand und Maitenbeths Bürgermeister Josef Kirchmaier. re

Rechtmehring –Das seit 1988 ausgetragene VG-Schießen der Schützenvereine Maitenbeth, Marsmeier, Brand, Brandstätt, Schleefeld und Rechtmehring fand noch vor dem Katastrophenfall statt.

Rechtmehrings Schützenmeister Fredy Vital zeigte sich erfreut über die Beteiligung von insgesamt 294 Schützen aus den Vereinen und 110 Schützen aus Rechtmehring. Birgit Weilnhammer, die Damenleiterin, erreichte mit den Schützendamen die Meistbeteiligung beim Damenpreisschießen.

Unter den zehn besten Schützen erreichte Florian Greißl als letzter Schütze am letzen Schießabend das beste Ergebnis. In der Vereinswertung ging Rechtmehring als Sieger hervor. Als Höhepunkt der Siegerehrung überreichten die beiden Bürgermeister, Josef Kirchmaier aus Maitenbeth und Sebastian Linner aus Rechtmehring, Fredy Vital die neue VG-Scheibe, auf der Rechtmehring und die Sieger der nächsten Jahre verewigt werden.

Kommentare