Schreyer übergibt an Mayer

Beim Kleintierzuchtverein Wasserburgstanden bei der Jahresversammlung Vorstandswahlen an.

Wasserburg –. Noch vor den Einschränkungen durch die Corona-Krise haben die Wasserburger Kleintierzüchter ihre Jahresversammlung abgehalten.

Dabei stand die Wahl eines neuen Vorsitzenden an, da Rudolf Schreyer nach 16 Jahren im Amt nicht mehr kandidierte. Unter der Wahlleitung des Ehrenvorsitzenden Simon Frank senior entschieden sich die Anwesenden einstimmig für den neuen Vorsitzenden Josef Mayer aus Babensham.

Kritik an Kontrolle durch Veterinäramt

Zum Stellvertreter wurde Josef Frank gewählt, der ebenfalls aus Babensham kommt. Neu im Vorstand sind zudem Liselotte Hartig als Zweite Kassierin, Christian Blumoser als stellvertretender Schriftführer, Hermann Solleder als Zweiter Geflügel- und Taubenzuchtwart, Heinrich Fleidl als Fähnrich sowie Hans Wagenstetter als Kaninchenzuchtwart. Der bisherige Vorsitzende Schreyer bleibt dem Vorstand als stellvertretender Kaninchenzuchtwart erhalten. Als Beisitzer fugieren Simon Frank junior, Hans Vorderwestner und Ludwig Traunsteiner. Rudolf Schreyer zeigte sich erfreut über die rege Beteiligung der Mitglieder bei den vom Verein organisierten Veranstaltungen. Dabei erwähnte er die Jungtierbesprechungen, die Weihnachtsfeier und das Grillfest sowie den Vereinsausflug. Aufgrund der erneut rückläufigen Meldezahlen für den Taubenmarkt fand dieser im Untergeschoss des Parkhauses statt. Durch die geringe Anzahl an Anbietern reichte der Platz aus. Auch der Aufbau sei unkompliziert und in kurzer Zeit erledigt gewesen. Kritisch sei das Auftreten des Rosenheimer Veterinäramtes gesehen worden. Kurz nach Marktbeginn erschienen sieben Mitarbeiter des Amtes, um die knapp 20 Verkäufer zu kontrollieren. Ein Ergebnis der Kontrollen stehe bis dato aus, so Schreyer. Auch wenn das Angebot auf dem Markt kontinuierlich schrumpfe, zeige sich an den im Vergleich zum Vorjahr gestiegenen Eintritten das Interesse der Besucher. Laut Schreyer wird der Verein auch in Zukunft versuchen, diese Veranstaltung am Leben zu erhalten. Die Vereinsschau konnte sowohl optisch als auch durch die Vielzahl verschiedener Tierrassen überzeugen. Seit 2016 steigen die Meldezahlen. Schreyer freute sich, dass sich viele Jungzüchter sowie zahlreiche Kaninchenzüchter an der Ausstellung beteiligten.

22 Mitglieder in der Jugendgruppe

Josef Mayer berichtete von der Jungtierbesprechung mit etwa 100 Tieren. Anschließend ging er auf die Meldezahlen der Vereinsausstellung ein und verglich sie mit den Zahlen des Vorjahres. Nach dem Kassenbericht gab der Kassier Christoph Maier einen kurzen finanziellen Überblick über den Taubenmarkt und die Vereinsausstellung.

Schriftführer Mario Rosbigalla lieferte einen kurzen Tätigkeitsbericht sowie Zuchtbuchführer Peter Berger einen Jahresbericht. Die Zahlen des abgelaufenen Zuchtjahres verglich Ringverteiler Rupert Hanslmeier mit denen der Vorjahre. Er informierte zusammen mit dem Geflügelzuchtwart sowie dem Kaninchenzuchtwart über zahlreiche Erfolge Wasserburger Züchter auf diversen überregionalen Schauen. Tätowiermeister Werner Stadler markierte im letzten Jahr etwa 260 Tiere. Die Aktivitäten der 22 Mitglieder starken Jugendgruppe schilderte Anna Gartner. An noch bevorstehende Arbeiten im vereinsinternen Materiallager erinnerte Zeugwart Hans Blu moser.

Kommentare