Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FÜNF PREISE ABGERÄUMT

Schnaitseer sind mit der Gitarre auf Siegeszug bei „Jugend musiziert“

Die Wettbewerbsteilnehmer mit ihrem Gitarrenlehrer (von links oben): Samuel Köse, Michaela Knappe, Gitarrenlehrer Thomas Beer und (links unten) Victoria Zellner, Lina Stojanovic und Emily Deisböck.
+
Die Wettbewerbsteilnehmer mit ihrem Gitarrenlehrer (von links oben): Samuel Köse, Michaela Knappe, Gitarrenlehrer Thomas Beer und (links unten) Victoria Zellner, Lina Stojanovic und Emily Deisböck.
  • VonJosef Unterforsthuber
    schließen

Erstmals hatte eine Schnaitseer Gitarrengruppe unter der Leitung des am Wettbewerb „Jugend musiziert“ teilgenommen – und gleich stellten sich alle fünf Teilnehmer auf das Siegertreppchen: Samuel Köse, Michaela Knappe, Victoria Zellner, Lina Stojanovic und Emily Deisböck sicherten sich vordere Plätze im Regional- und sogar im Landeswettbewerb.

Schnaitsee – Auf so großem Erfolg hatte ihr Gitarrenlehrer Thomas Beer aus Schnaitsee nicht gleich gerechnet. Bescheiden verrät er: „Wir wollten erst einmal nur dabei sein. Wir hatten nichts erwartet. Aber allein schon von der Vorbereitung haben unsere jungen Gitarrenspieler unheimlich profitiert“, begründet der Schnaitseer Gitarrenlehrer Thomas Beer das Mitmachen an diesem elitären Wettkampf.

Alle Schnaitseer Teilnehmer mit einem Preis belohnt

Wie er beim Gespräch mit der Heimatzeitung erläutert, waren zwar heuer wegen Corona weniger Teilnehmer bei „Jugend musiziert“ dabei, dafür war aber wegen der zu drehenden Videos die Voraussetzungen schwieriger als sonst. Es sei weitaus schwieriger für die jungen Schüler, sich vor der laufenden Kamera zu konzentrieren, als vor einer Prüfungskommission live aufzutreten.

Auch interessant: Zwei Haager Flötistinnen räumen mit moderner Performance drei Preise ab

„Auch die Vorbereitung der jungen Schüler einzig im Onlineunterricht hat die Schwierigkeiten erhöht“, so Beer. Aber letztendlich war die Teilnahme der fünf Mitglieder der Gitarrengruppe von großem Erfolg gekrönt. Im Regionalwettbewerb „Gitarre solo“ schaffte in der Altersgruppe 1b die neunjährige Lina Stojanovic den ersten Preis und qualifizierte sich für den Landeswettbewerb.

Wegen der geringeren Teilnahme traten die anderen vier jungen Musiker bereits im Landeswettbewerb an. In der Altersgruppe 3 holte sich Samuel Köse (14 Jahre) den zweiten Preis. Jeweils dritte Preise gingen an Michaela Knappe (13) und Emily Deisböck (12). Einen weiteren ersten Preis gab es in der Altersgruppe 4 in der Klasse Gitarre-Begleitung für die 15-jährige Victoria Zellner.

Lesen Sie auch: Mitglied der „Queen Teens“: Raphael (14) aus Rosenheim auf den Spuren von John Deacon

„Insgesamt herrschte ein sehr hohes Niveau. Da kann ich wirklich stolz auf meine fünf Schüler sein. Sie haben allesamt sehr gut mitgezogen und haben die hohe Messlatte übersprungen. So ein erfolgreich absolvierter Wettbewerb stärkt die Schüler und spornt an“ erläutert Beer, für den die Teilnahme selber ein Highlight war: „Jetzt wo wir selber mit unseren Musikgruppen nicht spielen können, hab ich mich auf die Ausbildung junger Musiker konzentriert. Das ist für mich und für die Schüler eine Win-Win-Situation.“

„Freude durch Können“ als Grundlage des Erfolgs

Zum Abschluss des sehr intensiven Gespräches lässt der engagierte Gitarrist noch seinen Wahlspruch raus: „Freude durch Können.“

Das könnte Sie auch interessieren: Zwei Priener Schülerinnen und ihre Leidenschaft mit vielen Saiten

Für Thomas Beer ist das die Grundlage des Erfolgs seiner Schüler und auch von ihm selber.

Mehr zum Thema

Kommentare