Schnaitseer Näherinnen fertigen Schutzmasken an

Die Schutzmasken werden vor den Kassen im Schnaitseer Edeka-Markt zugunsten sozialer Zwecke verkauft. Der Erlös kommt auch dem Sozialfonds zugute. Unterforsthuber

Schnaitsee –Um der Schutzmaskenpflicht nachkommen zu können, nähen derzeit mehrere Frauen der Gemeinde Schnaitsee Masken.

„Wir nähen diese ehrenamtlich. Der Erlös kommt sozialen Zwecken in der Gemeinde, wie etwa dem Sozialfonds zugute“, informieren Martina Oberbauer aus Waldhausen und Christine Bittner aus Harpfing.

Wie Elke Rieperdinger aus der Gemeindeverwaltung mitteilt, erklären sich immer mehr Frauen bereit, diese Schutzmasken für den guten Zweck zu nähen. Zu erstehen sind diese im Edeka-Markt Scherer in Schnaitsee vor den Kassen.

Hier wird auch darauf hingewiesen, dass die Masken bei 60 Grad waschbar sind. Im Nasenbereich ist ein Draht eingenäht. Die Masken sind keine medizinischen Produkte, jedoch verringert ein Tragen derselben das Infektionsrisiko und das Risiko der Weitergabe von Krankheitserregern. Darauf weist ein Infoschild hin. Trotz Maske ist es unerlässlich, den vorgeschriebenen Abstand und die allgemeinen Hygienevorschriften einzuhalten. ju

Kommentare