AUSSTELLUNG

Schnaitseer Künstler zeigt Naturszenarien in Perugia und Stuttgart

-
+
-

Derzeit werden Werke des Schnaitseer Künstlers Andreas Pytlik im italienischen Perugia und in der Ausstellung „Lebensbereicherung“ der Diözese Stuttgart-Rottenburg präsentiert. Dabei fallen besonders Werke aus dem Zyklus „planting trees in minds“ ins Auge

Schnaitsee – .„In Gedanken Bäume zu pflanzen“ ist typisch für den renommierten Schnaitseer Maler. Zu der Ausstellung in Perugia wurde Pytlik vom Münchner Robert Lang eingeladen. Beide Künstler bestreiten die Ausstellung gemeinsam. Sie beleuchtet den Dialog der beiden Maler und deren Ansatz, sich einem Thema zu widmen.

Lesen Sie auch: Bund Naturschutz Schnaitsee ruft zum Großreinemachen in den Nistkästen auf

„Robert Lang archiviert und konserviert Wahrnehmungen des Alltags und Naturszenarien. Meine Arbeit zitiert und transformiert Wahrnehmungen und Naturphänomene, um diese von einer alltäglich gewohnten Wahrnehmung in eine neue abstrakte Betrachtung zu überführen“, erläuterte Pytlik beim Gespräch in seinem Atelier im Schnaitseer Hochschatzen.

„Damit können neue Zusammenhänge hergestellt und empfunden werden.“

-

Die Ausstellung in Perugia zeigt außer der Installation „Modell zur kollektiven Zwischenspeicherung eines erhöhten Meeresspiegels“ auch rund 60 Arbeiten aus dem Zyklus „Planting trees in minds“.

Eine weitere Arbeit aus diesem Zyklus wird zur Zeit online von der „Kunst-Raum-Akademie“ der Diözese Rottenburg-Stuttgart gezeigt. Die Ausstellung „Lebensbereicherung“ zeigt Werke der Akademie von Künstlern.

Mehr zum Thema

Kommentare