Schnaitseer Gemeinderat fürchtet: Wird‘s in „West II“ zu eng zum Wohnen?

Schon an einem Werktag herrschen beengte Verhältnisse in West II. Am Wochenende wird es noch voller. Die Stellplatzsituation bewegte den Gemeinderat.
+
Schon an einem Werktag herrschen beengte Verhältnisse in West II. Am Wochenende wird es noch voller. Die Stellplatzsituation bewegte den Gemeinderat.
  • vonJosef Unterforsthuber
    schließen

Mehr Wohneinheiten im Bereich „West II“? Mit dieser Frage beschäftigte sich der Gemeinderat Schnaitsee in seiner jüngsten Sitzung. Die räumliche Beengtheit machte bei der Stellplatzfrage Bauchschmerzen.

Schnaitsee – Zum Bebauungsplan „Schnaitsee West II“ stand nämlich die Änderung der Festsetzungen zur Anzahl der Wohneinheiten, zur Anzahl der Stellplätze und zur seitlichen Wandhöhe zur Diskussion.

Räumliche Situation darf sich nicht verschlechtern

Nachdem der Rat bereits im Juni einem diesbezüglichen Antrag zugestimmt hatte, haben zwei weitere Grundstückseigentümer den Wunsch zum Einbau einer dritten Wohneinheit geäußert. Bei der Diskussion kam schnell heraus, dass dies nur dann Wirklichkeit werden kann, wenn grundsätzlich die räumliche Situation nicht verschlechtert wird.

Lesen Sie auch:

Der Corona-Ticker – Aktuelle Entwicklungen zu Covid-19 in der Region, Bayern und der Welt

So forderten Josef Oberleitner (Offene Liste CSU) und mehrere Ratsmitglieder, dass für die zusätzliche Wohneinheit auch zwei zusätzliche Stellplätze erforderlich seien.

Schwierigkeiten bei Anfahrt des Rettungsdienstes

Dazu konstatierte Rosi Maron (Umweltinitiative Schnaitsee), dass die Schaffung von den Stellplätzen im eigenen Garten mit der Aufstockung einhergehen muss.

Angelika Sewald-Löffelmann (überparteiliche Wählergemeinschaft) wusste zu berichten, dass aufgrund der Platzverhältnisse auch jetzt schon Schwierigkeiten für die Rettungsdienste bestehen. Der Rat beschloss einstimmig, dass die Bebauungsplanänderung durchgeführt wird.

Das könnte Sie auch interessieren:

Außentreppe an der Schnaitseer Pfarrkirche wird saniert

Feuerwehr- und Dorfgemeinschaftshaus in Waldhausen: 2,65 Millionen-Euro-Projekt im Zeitplan

Er beauftragte in der Sitzung die Verwaltung, in Abstimmung mit dem Planungsbüro den Entwurf auszuarbeiten und die weiteren Verfahrensschritte in die Wege zu leiten.

Kommentare