Schnaitsee muss Schulden machen

Größte Investition in Schnaitsee im Jahr 2020: das Dorfgemeinschaftshaus in Waldhausen. Unterforsthuber

Schnaitsee – Im Mittelpunkt der Vorberatungen des Haushalts für 2020 stand die Kreditneuaufnahme in Höhe von 3,2 Millionen Euro.

Wie Kämmerer Bernhard Wolf erläuterte, kommen im Gegenzug dazu auch rund 19 000 Quadratmeter Netto-Baulandfläche in Gemeindebesitz. Diese haben einen Gegenwert von ebenfalls rund 3,2 Millionen Euro. Der Verkauf dieser Grundstücke soll noch in diesem Jahr begonnen werden.

Pro-Kopf-Verschuldung liegt bei 1770 Euro

Geschäftsleiter Thomas Perreiter erläuterte die einzelnen Positionen des Haushalts. Da für die Zuweisungen und Umlagen in diesem Jahr die Gewerbesteuereinnahmen aus 2018 maßgeblich sind und Schnaitsee vor zwei Jahren hier hohe Einnahmen hatte, ist 2020 die Kreisumlage besonders hoch und dazu sinken auch noch die Schlüsselzuweisungen. Zusammen belasten diese beiden Komponenten den Haushalt mit fast 1,2 Millionen Euro.

Das Feuerwehr- und Dorfgemeinschaftshaus in Waldhausen gehört für die Gemeinde zu den größten Investitionsposten. „Während die Schere von Rücklagen und Schulden heuer weit ins Negative auseinanderdriftet, schaut das im Finanzplan bis 2023 schon wieder besser aus“, berichtete Wolf. Die Pro-Kopf-Verschuldung liegt bei 1770 Euro.

Bis zur nächsten Sitzung des Gemeinderates Schnaitsee werden die Zahlen im Haushalt noch einmal angepasst und dann kann der neue Haushalt von den Gemeinderäten beschlossen werden.

Kommentare