Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Bayerisches Digitalgesetz

Gemeinde Schnaitsee führt die E-Akte ein

Die elektronische Akte wird auch in Schnaitsee eingeführt.
+
Die elektronische Akte wird auch in Schnaitsee eingeführt.

Die elektronischen Aktenführung hat den Gemeinderat Schnaitsee beschäftigt. Er stellt sich der Digitalisierung.

Seit August 2022 ist das Bayerische Digitalgesetz gültig, das auf den flächendeckenden Ausbau der Digitalisierung zielt. Die Bürger Bayerns haben das Recht auf digitale Kommunikation und digitale Durchführung von Verwaltungsverfahren. Im Onlinezugangsgesetz von 2017 sind Bund, Länder und Kommunen verpflichtet, bis Ende 2022 viele Verwaltungsleistungen auch digital anzubieten.

Aktuell ist nur ein Bruchteil der geplanten Dienstleistungen bereits digital umgesetzt. Zudem müssen Behörden aufgrund der E-Justice-Gesetze die technischen und organisatorischen Voraussetzungen schaffen, Anträge und Erklärungen künftig elektronisch an Gerichte und Vollzugsbehörden zu übermitteln.

Aktuell entspricht das Dokumentenmanagementsystem „regisafe“ nicht den Anforderungen, es ist nicht mehr rechtskonform und bietet keine ausreichende Datensicherheit, so die Verwaltung im Gemeinderat. Die Anpassung des Systems sei nun zeitnah vorgesehen, noch in diesem Jahr solle eine Ist-Aufnahme gemacht werden. Das gesamte Paket inklusive Software, Installation und Schulung werde mit 19 690 Euro veranschlagt.

Überzeugt von der Notwendigkeit stimmte das Gremium einstimmig für das vorgeschlagene Paket und beauftragte die Verwaltung, die Mittel einzuplanen, die Realisierung soll dann im Jahr 2023 erfolgen.

Manfred Heistracher

Mehr zum Thema

Kommentare